Jugend spielt nicht mehr

Mit neuer Führung stellt sich der SV Köfering neuen Herausforderungen (hinten, von links): Dominik Sterk, Martin Hohl, Martin Belmer, Dominik Weigl, Ulrich Schenkl, Annette Weigl, Michael Belmer und Andre Nimsch sowie (vorne, von links) Michael Ertl, Patrick Grieshaber, Christopher Ernst, Edmund Hirsch und Johann Weigl. Bilder: svk (2)

Zum ersten Mal seit 20 Jahren hat der SV Köfering ab 2016 keine Jugend mehr im Spielbetrieb: Dies ist nicht die einzige Neuerung, die der Verein bei seiner Hauptversammlung zum Thema machte.

Die Mitglieder erfuhren bei der Zusammenkunft von einer ganzen Reihe tiefgreifender Veränderungen im Verein. Dazu gehören neue Gesichter im Vorstand und auf Trainerpositionen, aber auch das Vorantreiben der geplanten Platz-Renovierung.

Zusammenhalt gefordert

Zunächst warf Vorsitzender Johann Weigl allerdings den Blick zurück auf zahlreiche Veranstaltungen, die der SV im vergangen Jahr auf die Beine gestellt hatte, von der Kirwa bis zur Christbaumversteigerung. Seine Anerkennung für die Helfer verband Weigl mit der Bitte, dieses Engagement aufrechtzuerhalten. Allerdings äußerte er sich auch kritisch über den Umgang mit vom Verein getroffenen Entscheidungen. Er forderte hier wieder mehr Zusammenhalt innerhalb des SV ein.

Für 10- beziehungsweise 25-jährige Treue zum Verein zeichnete Weigl zusammen mit Bürgermeister Roland Strehl etliche Mitglieder mit Urkunden aus. Besonders gewürdigt wurden Franz Gimpl, Max Krammer und Rosa Donhauser für 40 Jahre Mitgliedschaft. Weigl freute sich außerdem sehr, Xaver Donhauser die Urkunde für 50 Jahre SV Köfering zu überreichen.

Ulrich Schenkl präsentierte einen positiven Kassenbericht und würdigte in diesem Zusammenhang den im vergangenen Jahr gegründeten Förderverein. Der Umbruch im SV (dazu Spartenberichte) machte bei den anschließenden Wahlen auch vor der Führungsriege nicht halt. Auf der einen Seite wurde durch die Bestätigung von Vorsitzendem Johann Weigl und die Übernahme des bis dahin verwaisten Vize-Postens durch Ulrich Schenkl die benötigte Kontinuität erreicht. Auf der anderen Seite wurden aber auch viele neue, junge Gesichter integriert. Andre Nimsch wurde zum Kassier gewählt.

Hauptplatz hat ausgedient

Nachdem damit Planungssicherheit für das kommende Jahr hergestellt war, berichtete Johann Weigl über das Vorhaben, den Hauptplatz umfassend zu renovieren. Dieser hat nach seinen Worten "nach 30 Jahren nun auch mal ausgedient". Derzeit werde die Finanzierung geklärt. Die Mitglieder beschlossen, dass dieses Vorhaben weiterverfolgt werden soll. Bürgermeister Strehl stellte dem Verein ein gutes Zeugnis aus und lobte besonders den Generationswechsel im Vorstand: Er sieht den SV Köfering bestens aufgestellt für die Zukunft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.