Jugendhilfe: Weniger Defizit bei Kindergartenbeiträgen
Eltern zahlen wieder

Die bessere Ausgangslage auf dem regionalen Arbeitsmarkt macht sich auch im Haushalt des Jugendamtes bemerkbar. Für 2016 rechnet Leiterin Michaela Tauschek damit, dass erneut mehr Eltern die Kindergartenbeiträge für ihren Nachwuchs selbst bezahlen können. Vor zwei Jahren seien für fehlende Elternbeiträge noch 440 000 Euro angesetzt gewesen, heuer 300 000. Im nächsten Jahr stünden nur noch 200 000 Euro zu Buche, erläuterte Tauschek im Jugendhilfeausschuss des Stadtrates.

Andererseits verursache die Unterbringung und Versorgung unbegleiteter, minderjähriger Flüchtlinge immer höhere Kosten. Nachdem der Haushaltsansatz für das Jahr 2015 noch bei 900 000 Euro gelegen habe, seien für das nächste Jahr zwei Millionen Euro eingeplant. "Wir haben bewusst einen sehr hohen Ansatz gewählt", erläuterte dazu Sozialreferent Dr. Harald Knerer-Brütting. "Wir können die weitere Entwicklung auf diesem Gebiet nicht beeinflussen."

Insgesamt sieht der Haushalt bei der Jugendhilfe Ausgaben in Höhe von 13,55 Millionen Euro vor. Ihnen stehen Einnahmen von 5,87 Millionen Euro gegenüber. Im vergangenen Jahr plante das Jugendamt mit Kosten von 13,2 und Einkünften von rund 5 Millionen Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.