Junge Ringer der Dreifaltigkeits-Mittelschule holen Titel
Plötzlich Meister

Als Oberpfalzmeister vertraten die Ringer der Dreifaltigkeits-Mittelschule die Farben der Stadt sensationell gut mit einem Bayerischen Meistertitel Von links, stehend: Schulleiter Jürgen Bomertl, Sergej Schurawlow, Stefan Makarov, Lukas und Kevin Semjonow, Timo Spieß, Benjamin Kronen, Daniel Sacharow, Dmitri Katkov, Trainer Peter Leitfridt, Organisator Thomas Gebele; kniend, von links: Livio Styer, Leonardo Lursky, Arnold Murawski. Bild: hfz
Nach längerer Pause nahmen die Ringer der Dreifaltigkeits-Mittelschule wieder am bayernweiten Schulwettbewerb Jugend trainiert für Olympia teil. Obwohl Organisator Thomas Gebele auf die älteren Schüler verzichtete, überraschten die beiden Teams.

In der Altersklasse II belegten die Schüler einen guten fünften Platz unter zehn Schulen aus ganz Bayern. Die jüngeren Schüler (AK III) holten unter neun Teilnehmern den Bayerischen Meistertitel nach Amberg. Gerungen wurde in jeweils fünf Gewichtsklassen. Professionell wurde diese "Bayerische" organisiert. Nach dem offiziellen Wiegen folgte der Einmarsch aller 19 Schulen und ihre Vorstellung. Auf drei Matten wurden die Kämpfe abgewickelt. Mit einem Sieg über die Realschule Bad Tölz sicherte man sich Platz fünf. In der Wettkampfklasse III folgte in fünf Runden fünf Siege über die Mittelschulen Hof, Trostberg und über die Realschulen Weißenburg, Bad Tölz und Penzberg.

Plötzlich stand man im Finale gegen die Sportschule Bertold Brecht aus Nürnberg, die mit 3:2 besiegt wurde. Fachmännisch coachte die Jungs Peter Leitfridt vom RC Amberg. Nun wartet auf die Schüler der Termin für den Deutschen Schulvergleich im Ringen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11031)Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.