Junger Mann hatte die Sachen beim Umzug "schlichtweg vergessen" - Einst für Weihnachtsfeier ...
Paulaner-Geheimnis ist gelüftet

Ein reich gedeckter Gabentisch - auf dem hätten diese Gegenstände landen sollen. Stattdessen fanden sich die gesamten Gegenstände im gar nicht weihnachtlichen September nahe dem Gemeindehaus am Paulaner und später in den Räumen der Amberger Polizeiinspektion. Bild: Polizei
Der Fund sorgte für reichlich Erstaunen: Fanartikel des FC Bayern München, ein Flachbildfernseher, Werkzeugsets, Spielzeug, Taschenrechner und mehr fand eine Frau am Morgen des 22. September nahe dem Gemeindehaus am Paulanerplatz - keine Spur von einem Besitzer. Jetzt ist der Schleier des Ominösen gelüftet.

Zunächst dachte die Angehörige der Paulanergemeinde an besagtem Dienstagmorgen an eine großzügige Sachspende, als sie gegen 9 Uhr vor der Haustür auf mehrere gefüllte Kartons stieß (AZ berichtete). Von wem die Sachen stammten, wen sie erreichen sollten, war völlig unklar. Deshalb schaltete die Finderin die Polizei ein. Doch auch eine Bild-Veröffentlichung in den Medien, verbunden mit der Frage nach der Herkunft, führte zu keinem Resultat.

Tombola oder Verlosung

Als die Schachteln bei der Polizei an der Kümmersbrucker Straße ausgepackt und aufgereiht worden waren, da kam rasch die Vermutung auf, es könnte sich um Gegenstände handeln, die gemeinhin häufig für Tombolas von Vereinen oder auch Verlosungen verwendet werden: Gläser, Schreibwaren, Taschenrechner, Spielsachen, Mützen, Werkzeugsets, Fanartikel des FC Bayern München und gar noch ein original verpackter Flachbildfernseher. Behördliche Nachfragen bei Firmen, deren Namen auf den Werbepräsenten zu lesen waren, ergaben, dass zumindest ein Teil der Waren schon vor etwa zwei Jahren ausgereicht worden war. Aktuell seien diese Sachen heute nicht mehr im Bestand dieser Unternehmer.

Unterdessen gelang es Beamten der Amberger Polizeiinspektion, das Rätsel zu klären: Was da so schnöde auf dem Trottoir am Paulanerplatz abgestellt wurde, hätte wohl bei einer längst vergangenen Weihnachtsfeier für leuchtende Preisträger-Augen sorgen sollen, doch daraus wurde - aus nicht geklärten Gründen - nichts.

Stattdessen hatte ein 28-Jähriger den kleinen Schatz bei sich verwahrt. Und als er nun im September umzog, um sich am Paulanerplatz anzusiedeln, da beauftragte er ein Mietwagenunternehmen damit, die Waren bei seiner neuen Adresse abzuliefern. Da der Besitzer aber zur Lieferzeit nicht erreichbar war, entschloss sich der Chauffeur kurzerhand, seine Fracht neben dem Ziel auszuladen - und da blieb sie zunächst stehen.

Verlust nicht angezeigt

Offensichtlich vermisste der Eigentümer das gesamte Preise-Sortiment nicht wirklich - zumindest sucht er nicht danach. Im Polizeibericht hieß es dazu: "Der junge Mann hatte die Sachen schlichtweg vergessen und es auch nicht für nötig befunden, den Verlust anzuzeigen. Damalige Befragungen mehrerer Bewohner waren ergebnislos verlaufen." Inzwischen sind die Gegenstände wieder bei dem 28-Jährigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6871)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.