Känguru denkt logisch

Oberstudiendirektor Wolfgang Wolters (rechts) gratulierte seinen Schüler, die beim Mathematik-Wettbewerb ihr Können unter Beweis gestellt hatten. Bild: hfz

205 Schüler des Max-Reger-Gymnasiums haben sich am Känguru-Wettbewerb beteiligt. Dass dabei Mathe eine Rolle spielt, ist nicht unbedingt nahe liegend.

An diesem Mathematikwettbewerb nehmen nach Angaben der Schule nicht nur Kinder aus ganz Deutschland teil, sondern Jugendliche aus mehr als 50 Ländern. Die Lösung der Multiple-Choice-Aufgaben erfordert von den Schülern neben mathematischen Kenntnissen auch logisches Denken. Löst man eine Aufgabe richtig, so wird dies als Känguru-Sprung gewertet. Am Max-Reger-Gymnasium haben sich 19 Schüler über einen ersten, zweiten oder dritten Preis gefreut. Neben einer Urkunde erhielten sie Bücher oder Spiele, die logisches Denken fördern.

Der Schulleiter, Oberstudiendirektor Wolfgang Wolters, gratulierte den Preisträgern zu diesem überaus erfreulichen Ergebnis und würdigte deren Leistung. Es zeige, dass die Mathematik auch am musischen Gymnasium ihren Stellenwert habe und die Schüler eine umfassende Bildung erhalten. Einen überzeugenden ersten Preis erzielten Michael Matz und Lukas Schöpf (7c). Einen zweiten Preis errangen jeweils Jonas Hummel, Fabian Rock, Kim Nespor (jeweils 7c), Moritz Klug (8c), Jonas Rock und Fabian Wagner (jeweils 9a).

Eva Matz (5a), Marina Simon, Luca Koch, Merle Neudecker (jeweils Klasse 5c), Antonia Stauber, Alina Potschigmann (beide 7c), Julius Täschner (9a), Michaela Hoch (9b), Nicolai Fischer, Stefan Schertl und Ludwig Stepper (jeweils 9c) belegten jeweils Rang drei. Eva Matz erhielt in ihrer Jahrgangsstufe ein T-Shirt als Sonderpreis für die meisten richtig gelösten Aufgaben in Folge.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.