Kastl aus dem Aufstiegsrennen

Unerreichbar für den Edelsfelder Torhüter Bernd Fischer (hinten) schlug dieser Ball von Inter-Torjäger Oktay Türksever in der 36. Minute zur 1:0-Führung für den SV Inter Bergsteig Amberg im Tor der Gäste ein. Bild: Ziegler

Eine Woche nach dem FC Luhe-Markt steht nun auch der zweite Absteiger in der Fußball-Kreisliga Süd fest: die TSG Weiherhammer. Sicher ist nach dem 24. Spieltag auch, dass für Titel und Platz zwei nur noch zwei Mannschaften infrage kommen.

(frü) Tabellenführer SV Freudenberg (3:1 gegen DJK Ursen-sollen) und der mit zwei Punkten Abstand folgende TuS Rosenberg (3:0 gegen TuS Kastl) machen in den letzten zwei Runden die Plätze eins und zwei unter sich aus. Der TuS Kastl hat bei nun zehn Zählern Rückstand auf die Rosenberger keine Chance mehr. Keine Chance mehr hat am anderen Ende der Tabelle auch die TSG Weiherhammer. Sie unterlag dem SSV Paulsdorf mit 2:3 und begleitet den FC Luhe-Markt in die Kreisklasse. Auf Relegationsplatz 12 steht weiterhin der FC Edelsfeld, der durch das 1:1 beim SV Inter Bergsteig Amberg zwar einen Punkt auf den SV Loderhof/Sulzbach (0:4 gegen DJK Utzenhofen) gutmachte, aber immer noch einen weniger hat als die Herzogstädter.

Inter Bergsteig       2:2 (1:1)       FC Edelsfeld
Tore: 1:0 (36.) Oktay Türksever, 1:1 (43.) Patrick Dehling, 2:1 (51.) David Kubik, 2:2 (69.) Daniel Pirner - SR: David Löw - Zuschauer:140.

(hfz) Die Amberger begannen druckvoll: In der 8. Minute zielte Jiri Scheinherr über das Tor, in der 21. Minute vergab Andrej Dauer nach einem traumhaften Pass von Oktay Türksever und zwei Minuten später hatte Albert Sejdiu die verdienten Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss strich knapp am Pfosten vorbei. Die Edelsfelder hatten ihre bis dahin beste Chance in der 31. Minute bei einem Freistoß. Kurz danach traf Türksever die Latte, der Ball sprang nach unten, allerdings Millimeter vor der Torlinie auf. Inter hatte jetzt Chancen im Minuten-Takt. In Minute 36 leitete Scheinherr eine Ecke von Dauer zu Türksever, der zum 1:0 traf. Doch kurz vor der Pause glich Edelsfeld aus. Nach einer Ecke war Patrick Dehling zur Stelle und traf zum 1:1. Nach der Pause drängte Amberg auf die Entscheidung: Der starke David Kubik traf in der 50. Minute nach Pass von Dauer zum 2:1. Doch eine Viertelstunde später erzielte Daniel Pirner nach einer Ecke das 2:2. Edelsfeld kam nun in Fahrt. Inter wehrte alle Versuche ab, konnte aber auch keine Akzente mehr setzen.

TuS Kastl       0:3 (0:1)       TuS Rosenberg
Tore: 0:1 (20.) Fabian Brewitzer, 0:2 (81.) Andreas Winter, 0:3 (87.) Christoph Bäumler - SR: Hans Georg Grell (Nürnberg) - Zuschauer:80.

(hon) Die ersatzgeschwächten Kastler zogen sich zu Beginn weiter zurück, so hatten die Gäste mehr Ballbesitz. Ab der 15. Minute kamen die Gäste noch besser ins Spiel und gingen durch einen strammen Schuss von Fabian Brewitzer (20.) in Führung. Die Rosenberger blieben spielbestimmend, die Kastler wurden erst kurz vor der Pause etwas besser. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste den Druck und versuchten den Gegner in dessen Hälfte einzuschnüren, kamen aber nicht gefährlich vor das Tor. In dieser Phase verteidigte die Mennersberg-Elf effektiv. Nach und nach konnte sich der Gastgeber wieder etwas befreien und hatte in der 62. Minute durch den eingewechselten Torjäger der Reserve, Tino Smarsly, die größte Chance. 20 Minuten vor dem Ende schwanden dann aber die Kräfte bei den Kastlern. In der 81. Minute erzielte Andreas Winter das 0:2. Er ließ dabei dem guten Kastler Schlussmann keine Chance. Kurz vor Schluss traf dann Christoph Bäumler nach einem schönen Spielzug zum 0:3.

SV Loderhof       0:4 (0:1)       DJK Utzenhofen
Tore: 0:1 (27.) Johannes Fuchs, 0:2 (69.) Yilmaz Topcu, 0:3 (71.) Daniel Mayer, 0:4 (75.) Sebastian Schwarzfischer - SR: Tizian Hundsdörfer (SV Seybothenreuth) - Zuschauer: 50.

(bt) Mit einer derart klaren Niederlage hatten die Loderhofer nicht gerechnet. Auch nicht nach der ersten Hälfte, in der die Hausherren Feldvorteile und auch die besseren Torchancen hatten. Doch ein einziger Angriff genügte den Gästen, um durch Johannes Fuchs Führung zu gehen. Zu Beginn der zweiten Hälfte verstärkten die Hausherren die Anstrengungen, um den Ausgleich zu erzielen, doch am Strafraum der DJK Utzenhofen war stets Schluss. Innerhalb von sechs Minuten sorgten die Gäste dann für die Entscheidung. Dem 0:2 durch Yilmaz Topcu, dessen Schuss SVL-Torhüter Alexander Hubmann nur noch ins eigene Tor lenken konnte, folgten kurz danach das 0:3 durch David Mayer und ein Fernschuss durch Schwarzfischer, der das 0:4 bedeutete.

DJK Ursensollen       1:3 (0:1)       SV Freudenberg
Tore: 0:1/0:2 (43./69.) Florian Neiß, 0:3 (72.) Daniel Bosser, 1:3 (90.) Andreas Kotzbauer - SR: Andreas Tischner - Zuschauer:120.

(mdl) Beide Mannschaften gingen in der ersten Hälfte sehr motiviert zu Werke, ohne jedoch spielerische Glanzpunkte zu setzen. Viele Zweikämpfe und Fouls sorgten dafür, dass kein Spielfluss zustande kam. Die Gäste waren die aktivere Mannschaft, Ursensollen versuchte dagegenzuhalten, allerdings war die Offensive zu harmlos gegen die gut organisierte Abwehr der Freudenberger. Die Führung für die Gäste fiel dann auch eher zufällig, als die DJK-Abwehr nach einer Flanke den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte und Neiß aus acht Metern eiskalt vollstreckte. Nach der Pause übernahm die Heimelf das Kommando und kam durch Abel zu einer guten Möglichkeit, scheiterte aber am Gästetorhüter. Auch danach drängte die DJK auf den Ausgleich, allerdings machten erneut Neiß und Bosser mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten alle Hoffnungen zunichte. Zwei blitzsaubere Konter sorgten für die Entscheidung. Edenharder hätte unmittelbar danach per Kopf den Anschluss erzielen können, allerdings ging der Ball knapp über den Querbalken. Neiß hätte mit einem weiteren Konter für ein Debakel sorgen können, fand in Rezac aber seinen Meister. Mit dem Schlusspfiff erzielte Kotzbauer nach einem Abpraller noch den Ehrentreffer.

SVL Traßlberg       5:2 (2:2)       FC Luhe-Markt
Tore: 1:0 (2.) Dennis Bunk, 2:0 (10.) Thomas Behrend, 2:1 (32.) Daniel Ries, 2:2 (40.) Jonas Stangl, 3:2 (53.) Jose Sanchez Torres, 4:2 (58.) Thomas Behrend, 5:2 (82.) Michael Behrend - SR: Valentin Voggenreiter - Zuschauer: 200.

(ild) Die Traßlberger waren von Anfang an die dominierende Mannschaft und gingen bereits in der 2. Minute durch einen strammen Schuss von Dennis Bunk unter die Latte in Führung. Thomas Behrend erhöhte kurze Zeit später mit einem schönen Heber auf 2:0. In der 32. Minute kamen die Gäste wieder heran, als Daniel Ries einen Kopfball an SVL-Torhüter Johannes Ritter vorbeibrachte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang den Gästen der Ausgleich nach einem Alleingang von Jonas Stangl. In der zweiten Hälfte machte sich die neue Taktik von SVL-Trainer Ilker Caliskan bezahlt, der Jose Sanchez Torres in die Offensive beförderte. Dieser traf in der 53. Minute zum 3:2. Kurz darauf verwandelte Thomas Behrend eine flache Hereingabe von Sebastian Scharl zum 4:2. Das letzte Tor der Partie war dann auch das "Tor des Tages": Michael Behrend traf in der 82. Minute mit einem Fallrückzieher und sicherte den Traßlbergern endgültig die Punkte.

TSG Weiherhammer       2:3 (0:2)       SSV Paulsdorf
Tore: 0:1 (20.) Tobias Scherm, 0:2 (25.) Patrick Schedlbauer, 1:2 (50.) Christoph Vater, 2:2 (58./Foulelfmeter) Tobias Scheibl, 2:3 (90.) Thomas Aschenbrenner - SR: Natalie Kink - Zuschauer: 60.

(hfz) Zwei Geschenke in der ersten Hälfte und eines kurz vor Schluss bekamen die Paulsdorfer von der TSG Weiherhammer. In der 20. Minute nutzte Scherm ein Gestochere im Strafraum zum 0:1. Fünf Minuten später ließ TSG-Torhüter Schwitzer einen harmlosen Schuss zum 0:2 durch die Finger rutschen. Nach der Pause trat Weiherhammer wie verwandelt auf und verkürzte durch Christoph Vater auf 1:2 und kam in der 58. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter zum Ausgleich. Danach hatte die TSG gute Möglichkeiten zum Führungstreffer. In der letzten Spielminute dann ein erneuter Fehler des Heimtorhüters, der eine Bogenlampe zum 2:3-Endstand hinter sich im Tor einschlagen ließ.

Germania Amberg       0:0       SV Schmidmühlen
SR: Andreas Strolorz (DJK Irchenrieth) - Zuschauer: 110.

(tre) Gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft taten sich die Germanen über die gesamte Spielzeit schwer. Vor allem in spielerischer Hinsicht konnte die Heimelf nie an die Leistung vom Vorsonntag anknüpfen. So dauerte es gute 20 Minuten, bis es erste Torannäherungen gab. Dabei hatten die Gäste Pech, als Torhüter Michael Götz einen gefährlichen Schuss an den Pfosten lenkte und einen Einschlag verhinderte. Im Anschluss vergab Florian Danzer eine Riesenchance, als er alleine vor Torhüter Roidl vergab. Devon Fluker hatte kurz nach der Pause eine gute Möglichkeit für die Gäste, aber Schlussmann Götz parierte gut.

Nach einer guten Stunde setzte Florian Danzer einen Kopfball an die Querlatte und Roidl parierte den folgenden Kopfball von Iwan Riel. 20 Minuten vor Spielende waren wieder die Gäste am Zug und hatten die Führung auf dem Fuß. Nach einer guten Hereingabe vergab Christopher Roidl völlig freistehend aus kurzer Distanz. Eine gute Möglichkeit bot sich noch Florian Danzer für die Hausherren, seinen gefährlichen Weitschuss wehrte Torhüter Roidl aber zur Ecke ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.