Kauerhof der große Verlierer

Im Spitzenspiel der Kreisklasse Süd setzte sich Tabellenführer DJK Ammerthal II (vorne rechts Markus Pöllinger) mit 2:1 gegen Verfolger SV Kauerhof durch. Bild: brü

Elfmeter verschossen, im Gegenzug Rot wegen Notbremse und ein verwandelter Strafstoß. Das Spitzenspiel der Fußball-Kreisklasse Süd begann furios - und endete bitter für den Tabellendritten.

(frü) Durch die 1:2-Niederlage beim Tabellenführer DJK Ammerthal II rutschte der SV Kauerhof auf den sechsten Platz ab und hat bereits acht Punkte Rückstand auf die Bayernliga-Reserve. Im Kellergipfel setzte sich der SV Raigering II gegen die SG DJK/FC III Amberg durch, die bei jetzt acht Zählern Rückstand auf den Tabellenvorletzten wohl schon mit den Planungen für die A-Klasse beginnen kann.

DJK Ammerthal II       2:1 (2:0)       SV Kauerhof
Tore: 1:0 (9./Foulelfmeter) Martin Neiswirth, 2:0 (30.) Markus Pöllinger, 2:1 (80.) Marco Ertel - SR: Rene Östreich (Gärbershof) - Zuschauer: 170 - Gelb-Rot: (16.) Dominik Weiß (DJK), wiederholtes Foulspiel - Rot: (9.) Manuel Zauner (SVK), Notbremse - Besonderes Vorkommnis: (8.) Gregor Paulus (DJK) pariert Foulelfmeter von Frank Bleisteiner.

(rbaa) Gleich zu Beginn überschlugen sich die Ereignisse: In der 8. Minute wehrte DJK-Schlussmann einen Foulelfmeter von Frank Bleisteiner ab. Beim blitzschnellen Gegenangriff wurde Tobias Lauerer, der nach langer Verletzungspause ein starkes Comeback gab, im Strafraum durch ein Foul gestoppt. Manuel Zauner bekam die Rote Karte und Martin Neiswirth verwandelte den Elfmeter. Beim besten Spielzug der Partie erhöhte Markus Pöllinger (30.) auf 2:0. Kurz vor der Pause vergab Manuel Aures eine Riesenmöglichkeit zum Anschlusstreffer. Auch im zweiten Durchgang ließen beide Teams nicht nach und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Thomas Kotzbauer (61.), Ralf Maas (66.), Markus Pöllinger (68.) und Dominik Siebert (78./Pfosten/Latte) vergaben ihre Top-Chancen zur endgültigen Entscheidung, so dass es nach dem längst verdienten Anschlusstor durch Marco Ertel noch einmal spannend wurde (80.). Kauerhof hatte Chancen zum Ausgleich, doch der überragende DJK-Schlussmann Paulus rettete seinem Team den wichtigen Sieg.

SV Raigering II       3:2 (2:1)       DJK/FC III Amberg
Tore 0:1 (1./Elfmeter) Stanislaus Punda, 1:1 (7.) Alexander Grau, 2:1 (20.) Markus Witetschek, 2:2 (66.) Ankido Schimon, 3:2 (86.) Michael Sommerer - SR: Josef Schierlinger - Zuschauer: 40.

(gtha) 45 Sekunden waren gespielt, als Schiedsrichter Josef Schierlinger pfiff und auf den Elfmeterpunkt zeigte. Stanislaus Punda trat an und verwandelte den Strafstoß sicher zur Gästeführung. Die "Panduren" waren nicht geschockt. Trotz sehr zerfahrender Spielweise drehten sie die Begegnung. Zunächst erzielte Alexander Grau aus 25 Metern den Ausgleich (7.). Dann hielt in der 20. Minute Spielführer Markus Witetschek seinen Kopf hin und drückte damit den Ball zur Führung über die Linie. Diese hatte bis zur 66. Minute bestand, ehe Ankido Schimon mit einem Fernschuss ausglich. Mit wütenden Angriffen stemmte sich Raigering nun gegen den Punktverlust - und wurde belohnt. Michael Sommerer erzielte das 3:2-Endresultat durch einen Freistoß in der 86. Minute.

SV Etzelwang       1:3 (0:1)       FC Rieden
Tore: 0:1 (32.) Tobias Hafenbradl, 1:1 (54.) Alexander Pilhofer, 1:2 (57.) Pascal Hirteis, 1:3 (83.) Sebastian Kemmeter - SR: Franz Dietrich (Vilseck) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (54.) Michael Kratzer (Rieden), wiederholtes Reklamieren.

(csk) Die Gäste begannen druckvoll und hatten etwas mehr vom Spiel. Die erste Großchance hatten allerdings die Etzelwanger, doch Jürgen Hartmanns Kopfball strich knapp am Pfosten vorbei. Nach einem grenzwertigen Zweikampf gegen Etzelwangs Benedikt Markert klingelte es in der 32. Minute im Tor der Gastgeber: Der Schuss von Tobias Hafenbradl schlug unhaltbar zum 0:1 im Eck ein. Rieden war stärker im Zweikampf, der SVE uneffektiv im Spiel nach vorne. In der zweiten Hälfte zog der SVE kurzzeitig das Spiel an sich. In der 54. Minute konnte FC-Torhüter Michael Kratzer den Ball nicht sicher greifen, Jürgen Hartmann spitzelte den Ball zu Alexander Pilhofer, der aus 16 Metern den 1:1-Ausgleich markierte. Mit der vorangegangenen Schiedsrichter-Entscheidung zeigte sich Riedens Torwart nicht einverstanden, woraufhin ihn der Schiedsrichter wegen wiederholten Reklamierens mit Gelb-Rot vom Platz stellte. Der erhoffte Aufwind für Etzelwang blieb allerdings aus, denn Rieden traf nur drei Minuten später durch Pascal Hirteis zum 1:2. Gegen zehn clever verteidigende Riedener schafften es die Etzelwanger nicht, sich Torchancen herauszuspielen. Stattdessen wurden sie ausgekontert und kassierten das 1:3 durch Sebastian Kemmeter (83.).

SF U.-Poppenricht       2:4 (2:3)       SV Hahnbach II
Tore: 1:0 (4.) David Körmer, 1:1 (12.) Simon Dehling, 1:2 (14.) Michael Dehling, 2:2 (24./Elfmeter) Marius Bloch, 2:3 (35.) Michael Pozywio, 2:4 (47.) Dominik Höllerer - SR: Reinhard Marschick - Zuschauer: 45.

SpVgg Ebermannsdorf       1:0 (1:0)       FC Schlicht
Tor: 1:0 (41.) Eugen Baumbach - SR:Hans Manthey - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (42.) Benjamin Hendel (FCS) wegen Meckerns - Besonderes Vorkommnis: (19.) Benjamin Hendel (FCS) verschießt Foulelfmeter.

(hfz) Bei der einzigen gefährlichen Situation vor dem Ebermannsdorfer Gehäuse in der ersten Hälfte gab es Elfmeter: Nach einem Stellungsfehler in Abwehr konnte der SpVgg-Torhüter nur noch mit einem Foul eingreifen. Den Strafstoß schoss Benjamin Hendel aber neben das Tor. Kurz vor der Pause dann die Führung der Gastgeber: Während Schlicht noch mit Reklamieren beschäftigt war, lief bereits der Konter über Andreas Hirsch, der Eugen Baumbach das 1:0 auflegte. Unmittelbar danach sah Hendel zunächst die Gelbe und nur wenige Sekunden später die Gelb-Rote Karte, weil er nicht aufhörte zu meckern. Nach dem Seitenwechsel und mit einem Mann mehr auf dem Platz ließ es die SpVgg langsam angehen. Dennoch gab es viele gute Torchancen für die Heimelf, die nur das Nötigste machte.

TSV Königstein       3:0 (1:0)       SV Illschwang
Tore: 1:0 (17.) Thomas Pirner, 2:0 (80.) Thomas Scheidler, 3:0 (90.) Christian Ringler -SR: Karl-Martin Opel (Bayreuth) - Zuschauer: 150.

(asc) Die Königsteiner waren von Beginn an hochkonzentriert und zweikampfstark. Sie ließen den Gästen keinen Freiraum und erspielten sich sehr gute Torchancen. Nach einem weiten Ball spekulierten die Illschwanger auf Abseits, dies nutzte Thomas Pirner eiskalt zur Führung. Torwart Nägerl verhinderte mit einigen Glanzparaden einen höheren Rückstand. Die Gäste hatten einen gefährlichen Torschuss von Jakob Hawa, den aber Torhüter Hölzl parierte. Anschließend scheiterte Michael Pirner aus sieben Metern und auch Spielertrainer Ringler und Thomas Pirner brachten den Ball allein vor dem Tor nicht unter. Mitte der zweiten Hälfte verflachte die Begegnung etwas, so dass die Gäste besser ins Spiel kamen, ohne jedoch Torgefahr auszustrahlen. Der eingewechselte Scheidler brachte nochmal Schwung in den TSV-Angriff. Auf Kopfballvorlage von Ringler knallte Scheidler den Ball ins kurze Eck zum 2:0. Drei Minuten später köpfte Scheidler an die Unterkante der Latte. Mit einem Schlenzer ins lange Ecke sorgte dann Christian Ringler für den verdienten 3:0-Endstand.

ASV Haselmühl       5:0 (2:0)       SV Köfering
Tore: 1:0 (5.) Daniel Brunner, 2:0/3:0 (23./55.) Matthias Schmidt, 4:0/5:0 (81./86.) Tobias Müller - SR:Ludwig Hausner - Zuschauer: 150.

(pme) Im Gemeindederby begannen beide Mannschaften recht aggressiv, aber ohne übermäßige Härte. Von Anfang an bestimmten die Eckl-Jungs das Geschehen und gingen bereits nach fünf Minuten in Führung, als Daniel Brunner eine Flanke von Manuel Koch einköpfte. Die Gäste konnten nur in der Anfangsphase etwas dagegen halten, danach bestimmte der ASV das Spiel. Nach einem Konter erhöhte Matze Schmidt auf 2:0. Auch nach dem Seitenwechsel kam vom SV Köfering recht wenig und so war es nicht überraschend, dass Schmidt nach einem schnellen Konter zum 3:0 traf. Bei den folgenden Treffern war der ASV-Torjäger Vorlagengeber für Tobias Müller, der die beiden mustergültigen Zuspiele verwertete. Insgesamt geht dieses Ergebnis auch in dieser Höhe in Ordnung, denn die Gäste hatten bei einem Latten- und zwei Pfostenschüssen der Haselmühler noch Glück.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.