Kegler von FEB Amberg im Pokal nach Sonneberg
Ziel heißt Achtelfinale

Während in der Bundesliga ein spielfreies Wochenende ansteht, haben die Kegler von FEB Amberg eine andere Aufgabe zu bewältigen. Am Samstag, 31. Oktober, um 13 Uhr treten die Oberpfälzer in der 2. Runde des DKBC-Pokals bei der SG 1951 Sonneberg an.

Klarer Favorit

Zwar sollten die Bundesligisten aus Amberg in dieser Partie gegen den Verbandligisten die Favoritenrolle einnehmen, doch sowohl der Mannschaft als auch der Anlage in Thüringen geht der Ruf voraus, dass es als auswärtige Mannschaft schwer ist, dort zu gewinnen.

Thüringische Festung

Die Mannschaft aus Sonneberg steht nach fünf Spieltagen mit 7:3 Punkten auf Platz drei der Verbandsliga Thüringen. Allerdings ist zu bemerken, dass die Truppe in dieser Spielserie auf eigener Anlage ungeschlagen ist und auch in der vergangen Saison mussten die Hausherren nur selten abgeben. Auch die Ergebnisse um 3200 Kegel lassen auf schwer zu spielende Bahnen schließen.

Als spielstärkster Kegler der Sonneberger dürfte Rene Taubert einzuschätzen sein. Doch auch der Rest der Mannschaft mit Silvio Büttner, Robert Sauerteig, Jürgen Zimmer, Denny Zimmer oder Ronny Beck zeigen insbesondere auf eigener Anlage gleichwertige Leistungen.

Die Amberger haben trotz alledem natürlich das Ziel, ins Achtelfinale einzuziehen. Trainer Gerhard Sattich kommt es aber darauf an, dass sein Team den gezeigten Aufwärtstrend weiter führt und sich Selbstvertrauen für die weiteren Aufgaben in der Bundesliga holen kann. Wichtig wird hierbei sein, dass die Mannschaft um Kapitän Andreas Schwaiger auf der schwer zu spielenden Anlage in schwierigen Situationen die Ruhe behält und ihre Qualität ausspielt.

Alle Spieler zeigten während der Woche gute Trainingsleistungen und so hat Gerhard Sattich alle Mühe, die richtige Aufstellung zu finden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.