Keglerinnen von FEB Amberg feiern ersten Saisonsieg
Seltenes Glücksgefühl

Der Bann ist gebrochen: Die Keglerinnen von FEB Amberg gewannen am Sonntag ihr Heimspiel in der 2. Bundesliga Mitte gegen Blau-Weiß Auma mit 7:1 (3306:3231 Holz) und holten die ersten Punkte in dieser Saison. Nach einer langen Durststrecke zeigten die Ambergerinnen endlich einmal eine geschlossen starke Mannschaftsleistung.

Den Grundstein für den Erfolg legte bereits das Amberger Startpaar. Tanja Immer kam gegen Franziska Konrad gut in die Partie und punktete in den beiden ersten Sätzen souverän. Dann jedoch konnte die Ambergerin das Niveau nicht mehr so hoch halten, ihre Kontrahentin näherte sich noch einmal gefährlich. Schließlich hatte die Ambergerin Glück und holte mit 556:555 Holz den Mannschaftspunkt. Anja Kowalczyk hatte gegen Yvonne Wolf (509) deutlich weniger zu knabbern. Nach verlorenem ersten Satz ließ die Ambergerin ihrer Kontrahentin keine Chance mehr und gewann mit FEB-Bestleistung von 560 Holz. Die Ambergerinnen lagen mit 52 Zählern und 2:0 Mannschaftspunkten in Führung - eine schon lange nicht mehr dagewesene Situation. Patricia Paukner gewann die beiden ersten Läufe gegen Jenny Schmidt knapp, Auma wechselte daraufhin Franziska Suttinger ein, die sich aber gegen die immer stärker aufspielende Ambergerin nicht behaupten konnte. Mit 559:503 hatte Patricia Paukner leichtes Spiel.

Andrea Paukner startete gegen Karin Funk souverän, ließ sich auch durch einen Rückschlag im zweiten Lauf nicht aus der Ruhe bringen und holte mit drei gewonnenen Durchgängen trotz der schlechteren Gesamtholzzahl von 558:564 den vierten Mannschaftspunkt für Amberg, das nun mit 102 Zählern vorne lag. Mirjam Pauser begann gegen Corinna Riemenschneider etwas holprig, konterte nach dem Bahnwechsel aber stark. Die Gästespielerin versuchte zwar dagegenzuhalten, konnte die verlorenen Holz aber nicht mehr aufholen und verlor mit 506: 546. Jessica Kraus bekam es mit Katja Zietlow zu tun, der besten Akteurin der Gäste. Diese erwies sich als zu stark für die Ambergerin und setzte sich in der zweiten Spielhälfte immer deutlicher ab. Kraus musste sich mit 527 Holz zufrieden geben, ihre Gegnerin erzielte mit 594 die Tagesbestleistung. Angesichts der hervorragenden Gesamtleistung konnten die FEB-Damen den Verlust des einzigen Mannschaftspunktes verschmerzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.