Kein Bammel vor dem Studium

Lernen an der Hochschule unterscheidet sich sehr von der Schule, künftige Erstsemester können im Vorfeld des Studiums herausfinden, welcher Lerntyp sie sind. Bild: hfz

Schützenhilfe für die Erstsemester: Die Ostbayerische Technische Hochschule will ihren Studienanfängern den Start erleichtern. Schon vor Beginn des Wintersemesters gibt es Möglichkeiten, den Bammel vor der neuen Lehr- und Lernwelt abzubauen.

Ein Studium unterscheidet sich nach Angaben der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) erheblich von der Schulzeit: Die jungen Leute lernen eigenverantwortlich, müssen sich ihren Alltag selbst strukturieren, mit viel Lernstoff in kürzerer Zeit umgehen können und Fragestellungen selbstständig entwickeln. "Weil diese Schritte allein oftmals schwer fallen, werden die Erstsemester an der OTH Amberg-Weiden durch verschiedene Angebote unterstützt", heißt es in einer Mitteilung der OTH.

Bild vom Campus

Zum Bewerber-Tag am Mittwoch, 22. Juli, sind alle Interessenten eingeladen, sich ein Bild vom Campus in Amberg und Weiden zu machen. Da sich viele junge Menschen an mehreren Hochschulen oder für mehrere Studiengänge bewerben, soll der Tag die Entscheidung für ein Fach und eine Hochschule erleichtern, heißt es weiter. "Sie sehen meist zum ersten Mal den Campus der OTH und die Laborausstattung vor Ort. Sie sprechen mit den Professoren, in deren Vorlesungen sie bald sitzen können - das erleichtert die Wahl für ein Studium", erläutert Dr. Carolin Hagl, die den Studien- und Career-Service leitet, die Intention.

Im September, wenn die Entscheidung für ein Fach gefallen ist, bietet die OTH den Studienanfängern einen kostenlosen Mathematik-Vorkurs an. "Wir wiederholen darin wichtige Bereiche aus der Schulmathematik, etwa Trigonometrie, Potenzen und Wurzeln oder Rechnen mit Logarithmen. Mit dem aufgefrischten Wissen fällt es leichter, dem Lernstoff in der Mathematik-Vorlesung zu folgen, denn man hat Lücken vorher schon geschlossen", sagt Professor Dr. Harald Schmid, der in Amberg Angewandte Mathematik unterrichtet. Zusätzlich stehen bei den "Fit-ins-Studium-Tagen" am Montag, 28., und Dienstag, 29. September, sogenannte study-skills im Vordergrund. "Für das Studium muss anders gelernt werden als für die Schule; es gibt andere Anforderungen an Schreibaufgaben und vielen Anfängern fällt es schwer, den Studienalltag komplett eigenständig zu organisieren", weiß Dr. Hagl.

Frei sein von Ablenkung

An diesen Tagen können nach ihren Worten Workshops zu Lernmethoden, zum Schreiben fürs Studium und für die Selbstorganisation besucht werden: "In den Workshops erhalten die Studienanfänger hilfreiche Tipps, wie sie ihre Lerntage organisieren, sich von Ablenkungen frei machen können. Und sie erfahren, welcher Lerntyp sie sind, wie man wissenschaftlich korrekt zitiert und vieles mehr." Damit seien sie bestens gerüstet, um am 1. Oktober in ihr Studium zu starten.

Die Angebote der OTH sind freiwillig und kostenlos. Nähere Auskünfte bekommen Interessenten auf der Homepage der Hochschule (www.oth-aw.de) in der Rubrik "Infos für Erstsemester". Fragen beantwortet der Studien- und Career-Service (studienberatung@oth-aw.de).
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.