Keine Leute: Kümmersbruck sagt Spiel ab

Das Schlussdoppel des TTSC Kümmersbruck mit Matthias Hummel (links am Ball) und Andreas Römer (rechts) sorgte für die Entscheidung im Landesligaduell mit dem SV Weiherhof. Bild: Ziegler
Für einen Paukenschlag sorgte der TTSC Kümmersbruck II am dritten Spieltag in der 3. Bezirksliga-West-Herren. Das Team hätte am Samstag um 16 Uhr gegen die DJK Germania Neumarkt antreten sollen. Bereits im Vorfeld sagten die TTSC-ler das Heimspiel gegen das Team aus Neumarkt ab. Offizieller Grund dafür war, dass sie nicht in der Lage seien, eine Mannschaft zu stellen. Die Partie wird nun 9:0 für die Neumarkter gewertet (siehe Kommentar).

In der Oberpfalzliga-Herren kam der TuS Schnaittenbach zu seinem zweiten Saisonerfolg. An den Tischen des FC Miltach glichen die Ehenbachtaler mit einem mehr als deutlichen 9:2 ihr Punktekonto aus. Für die beiden Punkte der Miltacher sorgte der Vizeweltmeister im Rollstuhl-Tischtennis, Thomas Schmidberger, gegen Hans Apfelbacher und zusammen mit Gerhard Wirrer im Doppel gegen Hans Apfelbacher/Gerd Stepan. Im ersten Durchgang hatte Thomas Reiß Thomas Schmidberger 3:0 bezwungen.

Dreieinhalb Stunden Spannung pur mit sechs Fünf-Satz-Spielen bot das Topspiel der 2. Bezirksliga-Süd-Herren zwischen dem SV Burgweinting II und dem SV Etzelwang. Neben dem überragenden Svatopluk Kaloc hatte Wolfgang Höfer mit zwei Einzelpunkten großen Anteil am 9:7-Erfolg der Etzelwanger. Im Spiel gegen Hannes Obermayer bewies er beim 13:11 im Entscheidungssatz große Nervenstärke.

Ohne Ignaz Berger gastierte der TuS Rosenberg beim ASV Neumarkt. Gegen den nach dem Weggang ihrer Spitzenleute arg gebeuteltem ASV tat sich der TuS enorm schwer. Nach Siegen von Gökan Poyraz (2), Jürgen Wiecorek, Alexander Nedostup, Christian Jendretzke (2) und Markus Munker (2) sowie dem Doppel Gökan Poyraz/Christian Voith gewann Rosenberg 9:5.

Seinen zweiten Saisonerfolg feierte der TTC Luitpoldhütte in der 3. Bezirksliga-West-Herren an. Die Amberger Vorstädter mussten nach optimalem Doppelstart gegen die Spitzen des TSV Wolfstein passen. Peter Lippl und Roland Wiesgickl gingen gegen Kevin Blank und Christopher Geissler leer aus.

Im hinteren Paarkreuz steuerten Josef Wiesgickl und Ahmet Coskun gegen Christian Spiess und Manuel Söllner vier Punkte zum 9:5-Auswärtssieg der Amberger bei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.