Keine Sorgen mehr

Erfolgreicher Zweierblock des TuS Schnaittenbach gestellt von Außenangreiferin Anja Lindner (links hinten) und Mittelblockerin Corinna Freimuth (Mitte hinten), beobachtet von Außenangreiferin Helena Groha (rechts hinten). Bild: Ziegler

Die Volleyballerinnen des TuS Schnaittenbach spielen auch in der kommenden Saison in der Landesliga. Die noch fehlenden Punkte zum Klassenerhalt holen sie gegen Schlusslicht Roßbach. Indes sieht es fast so aus, als ob niemand Zweiter werden möchte.

Überraschende Ergebnisse gab es am vorletzten Spieltag der Landesliga Nord-Ost Frauen. Der Vorletzte BSV 98 Bayreuth II schlug den Tabellenzweiten TSV Neutraubling in drei Sätzen, verlor dann glatt gegen Meister SG Weiden/Vohenstrauß. Die VG Bamberg II unterlag dem SV Wilting mit 1:3 und gewann gegen den Dritten TB/ASV Regenstauf II mit 3:0, der in diesem Jahr schon dreimal verloren hat. Offensichtlich will keiner Zweiter werden. Aufsteiger TuS Schnaittenbach schaffte einen 3:0-Pflichtsieg über Schlusslicht SSV Roßbach/Wald. Nach 65 Minuten stand der 25:22/25:13/ 25:17-Erfolg der Groha-Schützlinge fest. Viel vorgenommen hatten sie sich für das Spiel gegen die VG Hof. Die Gäste um Trainer Achim Pötzl präsentierten sich jedoch hellwach und immer präsent. Eine starke Feldabwehr brachte immer wieder die Angreiferinnen Meike Bauer und Nadine Kulesza in Position, der 3:1-Sieg der VG Hof nach 102 Minuten war nicht unverdient. Die Schnaittenbacherinnen enttäuschten keineswegs, Hof war einfach besser.

Für den TuS steht aber fest, dass er mit 22 Punkten in der Liga verbleibt. Das Team hat sich unter Trainer Thomas Groha kontinuierlich verbessert und rangiert auf Platz fünf. Nun steht noch das reizvolle Spiel beim Meister in Weiden auf dem Programm.

In der Bezirksliga der Frauen ist der ASV Schwend weiter in der Erfolgsspur. Die Hubner-Schützlinge kamen in Hainsacker zu sechs Punkten mit zwei Vier-Satz-Siegen gegen Gastgeber SpVgg Hainsacker und die DJK Ursensollen. Die DJK-Spielerinnen verloren auch gegen Hainsacker (1:3) und bleiben bei einem Saisonsieg stehen. Am letzten Spieltag fällt somit nicht nur die Entscheidung um Rang eins, sondern auch um den Relegationsplatz acht.

Der SV Burgweinting holte in der Bezirksliga der Männer mit lockeren Siegen über die SpVgg Hainsacker und den SVSW Kemnath den Titel und rückt in die Landesliga auf. Die SGS Amberg kommt immer besser in Fahrt und bewies dies mit einem Tiebreak-Erfolg gegen den starken SV Donaustauf II und einem Pflichtsieg über VC Hohenfels-Parsberg II.

Vor der letzten Runde in der Bezirksklasse Nord Frauen haben noch drei Teams gute Chancen auf den Titel - allerdings erhielt der ATSV Kallmünz einen Rückschlag bei der 0:3-Pleite gegen TB Weiden II. Die Weidener unterlagen dem TSV Kastl (1:3), Kastl den Kallmünzerinnen. Der TV Vohenstrauß feierte zwei Drei-Satz-Erfolge gegen den SV Altenstadt und VC Neukirchen, der VCN holte sich drei überlebensnotwendige Punkte gegen Altenstadt.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.