Kinder für Musik begeistern

Das ist die neue Führung der Knappschaftskapelle: Von links Martina Kott (Schriftführerin), Franz Koholka (Beisitzer), Norbert Füger (Vorsitzender), Thomas Prechtl (musikalischer Leiter), Kerstin Dunkel (Kassier), Wolfgang Pfitzner (Kassenprüfer), Herbert Wawersig (Schatzmeister), Wolfgang Bäumler (Kassenprüfer) und 2. Vorsitzender Karlheinz Brandelik. Bild: hfz

Die Knappschaftskapelle Amberg für die Zukunft aufzustellen, das ist ihrem Vorsitzenden Norbert Füger zufolge eine der größten Herausforderungen. Ihr muss sich die neue Vorstandschaft des seit 1833 bestehenden Vereins stellen.

Bei der Mitgliederversammlung in der Alten Reitschule standen diesmal auch Neuwahlen der Vorstandschaft an. Mit großem Applaus dankten die Knappen ihrem bisherigen 2. Vorsitzenden und verdienten Ehrendirigenten Johann Prechtl, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in offizieller Funktion zur Verfügung stehen wird. Norbert Füger sieht die Knappschaftskapelle seit vielen Jahren auf einem für einen Amateurverein sehr hohen musikalischen Niveau. Sich darauf auszuruhen wäre nicht angebracht. Um das Level auch auf Dauer halten zu können, sei es wichtig, kontinuierlich musikalischen Nachwuchs zu gewinnen, Kinder und Jugendliche für die Musik und die Gemeinschaft im Verein zu begeistern.

Qualifizierte Betreuung

Es gehe darum, die Jugendlichen zu fordern und zu fördern. Deshalb habe sich die Vorstandschaft im Hinblick auf den demografischen Wandel eine Reihe von Maßnahmen ausgedacht, um die Knappschaftskapelle für die Zukunft fit zu machen.

So soll ab den Sommerferien musikalische Früherziehung für Kinder im Vorschulalter angeboten werden, um Kinder noch früher unter qualifizierter Betreuung an die Musik heranzuführen. Für die Möglichkeiten zur Instrumentalausbildung soll aktiver geworben werden, insbesondere unter Einbindung des Nachwuchsorchesters und bei frequentierten Terminen wie Kinderfesten.

Das Nachwuchsorchester unter der Leitung von Lisa-Marie Holzschuh spielt nach Meinung des Vorsitzenden eine erhebliche Rolle, um Jugendlichen über die Instrumentalausbildung hinaus Musizieren als Gemeinschaftserlebnis im Ensemble zu vermitteln. Gerade dieses Vororchester erleichtere den Sprung in das Höchststufenorchester enorm.

Norbert Füger dankte allen, die aktiv Zeit, Wissen und Engagement einbringen. Thomas Prechtl als musikalischer Leiter gab zukunftsgerichtet einen Ausblick auf die anstehenden Aufgaben und Konzertereignisse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.