Kirchenverwaltung in der Zuschauerrolle

"Es wird ein ganz sanfter Übergang", versprechen die Vertreter des bisherigen Trägers, der Pfarrei St. Georg, und die des künftigen, der Lebenshilfe. "Uns lag daran, den Übergang sauber und fair über die Bühne zu bringen", sagt Kirchenpfleger Hans Paulus.

Die Verhandlungen mit der Lebenshilfe, also Geschäftsführerin Katrin Panek und dem Vorstand, seien sehr harmonisch gewesen. "Wir freuen uns jetzt, künftig als Zuschauer von der Seitenlinie aus die weitere Entwicklung des Kindergartens St. Sebastian zu verfolgen." Dekan Markus Brunner betont, dass seine Pfarrei weiterhin für die seelsorgerische Begleitung zur Verfügung stehe, sei es beim Martinsfest, zu Nikolaus oder zu Lichtmess.

Das Grundstück, das Gebäude und die Einrichtung gehen in den Besitz der Lebenshilfe über. Zur Höhe der Kaufsumme wollte sich niemand äußern. Pfarrer Brunner sagte lediglich, dass die Pfarrei einen Großteil des Geldes an das Bistum Regensburg abgeben müsse - für die erhaltenen Zuschüsse. (san)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.