Klare Ansage im Bademantel

Über zwei Stunden begeisterte der Chor Every-Sing die Zuhörer im Kirwa-Kuhstall in Ammersricht. Die Bandbreite des Programms war groß, der Chor wagte sich an unvergessliche Songs von Udo Jürgens und an viele andere Welthits. Bild: hae

Als der Moderator die Bühne in einem weißen Bademantel betrat, war die Richtung klar: Jetzt kommt die Hommage an Udo Jürgens. Und schon erklang "Ich war noch niemals in New York" im Ammersrichter Kuhstall.

Wer kennt sie nicht: die weltbekannten Bands Beatles, ABBA oder Queen? Im ausverkauften Ammersrichter Kuhstall präsentierte jetzt das Ensemble Every-Sing seine Version der Welt-Hits dieser Gruppen. Die große Fangemeinde des Chores freute sich, diese Ohrwürmer sozusagen live zu hören. Der Kuhstall der Kirwagemeinschaft Ammersricht war beim Konzert ausverkauft.

Mal rocking, mal sanft

Mit dem Projekt "Charts 4 Voices" griff Stefan Wilhelm in diesem Jahr unverwechselbare Welthits auf, um sie von seinem Chor in interessanten Arrangements wieder neu aufleben zu lassen. Ein gewiss nicht leichtes Unterfangen, ist doch dem Publikum jedes Lied bestens bekannt.

Arno Utz im weißen Bademantel zeigte den Zuhörern gleich bei seiner charmanten Anmoderation, wohin die Konzertreise geht. Mit einem kleinen Querschnitt durch Udo Jürgens' Welterfolge brachte Every-Sing das Publikum schnell auf seine Seite. Mit "Ihr von morgen" zeigte das Ensemble aber auch, dass Jürgens nicht nur Schlagersänger und -komponist war, sondern auch Interpret von sehr nachdenklichen und philosophischen Texten.

Runde zwei war den Beatles gewidmet und Moderator Utz bemerkte dazu frei nach Karl Valentin: "Es ist schon alles gesagt worden, nur nicht von jedem." Unverkennbar nahm der Chor Fahrt auf in ein anderes Genre. Über "A Hard Days Night", "Eleanore Rigby" bzw. "Ticket to Ride" und "Hey Jude" ging es mal rockiger, dann wieder sanfter zu, um dann bei "Let it be" zu enden. Das Arrangement dafür, das Stefan Wilhelm für Chor, Band und die Solisten Kerstin Bürger (Sopran) und Thomas Kulzer (Tenor) schuf, kam bei den Zuhörern sehr gut an.

"Es regnet Männer"

Nach der Pause profilierte sich der Chor im Zusammenspiel mit der Band (Stefan Wilhelm, Piano, Stephan Neudecker, Bass und Florian Walter, Schlagzeug) bei "Bohemian Raposody", "Thank you for the Music" und "You are so beautiful". Große Heiterkeit löste Utz beim Publikum aus, als er den deutschen Text zu "It's rainin' Men" von den Weather Girls vortrug und dabei ein bisschen vom Probenbetrieb erzählte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.