Klare Siege für Amberger Boxer in Oelsnitz
Wirkungsvolle Treffer

Nach der langen Sommerpause beginnt auch im Boxsport wieder die Saison. Der BC Amberg startete erfolgreich beim 5. Oelsnitzer Integrationscup.

Im ersten Kampf seiner Laufbahn traf Ramsan Baysultanov auf Bahram Anvari aus Klagenfurt. Der 16-Jährige vom BC Amberg, der vor den Kriegswirren aus Tschetschenien vor gut einem halben Jahr nach Deutschland flüchtete, behauptete sich von der ersten Sekunde an gegen den viel erfahreneren Österreicher. In der Leichtgewichtklasse (bis 52 kg) wird einem ohnehin meist gute Beinarbeit, Schnelligkeit und Beweglichkeit geboten. Bei Baysultanov kommen auch noch gute Reflexe und eine exzellente Deckung dazu.

Rechte Gerade ans Kinn

Die rechte Gerade fand in der ersten Runde immer ihr Ziel. Die zweite verlief etwas schwächer. Vor der dritten wurde Baysultanov von den Trainern Valerij Fischer und Gerhard Tröster nochmals gut eingestellt. Gleich zu Beginn traf eine rechte Gerade ihr Ziel am Kinn. Diesmal so wirkungsvoll, dass Anvari zu Boden ging, angezählt werden musste und vom Ringrichter aus dem Kampf genommen wurde. Erster K.-o-Sieg im ersten Kampf! Als Zugabe wurde er zum besten Techniker des Turniers gekürt.

Arian Ehsani musste sich mit Tony Hofmann auseinandersetzen. Hofmann, der Heimvorteil genoss und außerdem ein Jahr älter und vier Kilo schwerer war, hatte 20 Kämpfe mehr an Erfahrung. Ermutigt durch so viele Vorteile griff der Oelsnitzer optimistisch an. Ehsani bot aber eine gute Deckung und prima Reflexe. Aufgrund der größeren Aktivität ging die erste Runde mit einem kleinen Vorsprung an Hofmann. Die zweite Runde gestaltete Ehsani dann für sich. Immer einen Tick schneller traf er nach Belieben und Hofmann sah sich im Rückwärtsgang. Die dritte Runde verlief noch eindeutiger für Ehsani und dem Lokalmatador ging die Puste aus. Eindeutiger Sieg für Ehsani.

Leichter als im Training

Andrej Schönfeld (16 Jahre) musste gegen den ein Jahr älteren Justin Meitz von TS Marktredwitz ran. Meitz versuchte mit offenem Schlagabtausch den Amberger zu überraschen. Mit guter Beinarbeit, richtiger Distanz und präzisen,geraden Schlägen machte Schönfeld dessen Bemühungen zunichte und übernahm schon zur Hälfte der ersten Runde das Kommando. Die beiden folgenden Runden gestalteten sich ähnlich, so dass er seinen Kontrahenten leichter (und einstimmig) besiegte als manchen Sparringspartner im heimischen Training.

Ein schweres Stück Arbeit wartete auf Alexander Semenov gegen den mehrfachen Sachsenmeister Philipp Lugert vom BC Oelsnitz. Alter und Gewicht waren in etwa gleich. Allerdings hatte Lugert 69 Kämpfe auf seinem Konto, der Amberger nur 24. Semenov zeigte keinen Respekt und marschierte nach vorne. Mit einem Leberhaken brachte er Lugert zu Boden. Der vom heimischen Publikum stark angefeuerte Lugert suchte nur im Rückwärtsgang sein Heil. Auch in der zweiten Runde war der Amberger schneller, explosiver, konditionell überlegen. In der dritten versuchte es Lugert mit einem Tiefschlag und anderen unsauberen Methoden. Semenov antwortete mit einem weiteren Leberhaken und wurde einstimmiger Punktsieger. Ein guter Start in die neue Saison für das Team um Cheftrainer Ruslan Schönfeld.

In der Mannschaftswertung belegte der BC Amberg unter zwölf Teams Platz vier.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.