Klasse einst im Schullandheim, jetzt im Kloster

Klasse einst im Schullandheim, jetzt im Kloster Es war aus zwei Gründen ein besonderes Klassentreffen: Erstens, weil ihr ehemaliger Lehrer Willi Gmeiner mit über 90 Jahren daran teilnahm. Und zweitens, weil es an einem Ort stattfand, an dem die einstigen Dreifaltigkeitsschüler und ihr Pädagoge vor fast 60 Jahren einen dreiwöchigen Aufenthalt gemeinsam verbracht hatten: im früheren klösterlichen Schullandheim Plankstetten. Das gibt es zwar nicht mehr, aber die Benediktinerabtei ist damals wie heute ein Ku
Es war aus zwei Gründen ein besonderes Klassentreffen: Erstens, weil ihr ehemaliger Lehrer Willi Gmeiner mit über 90 Jahren daran teilnahm. Und zweitens, weil es an einem Ort stattfand, an dem die einstigen Dreifaltigkeitsschüler und ihr Pädagoge vor fast 60 Jahren einen dreiwöchigen Aufenthalt gemeinsam verbracht hatten: im früheren klösterlichen Schullandheim Plankstetten. Das gibt es zwar nicht mehr, aber die Benediktinerabtei ist damals wie heute ein Kulturschatz, der einen Besuch lohnt. Klar, dass die inzwischen allesamt über 70 Jahre alten einstigen Volksschüler ihr Klassentreffen hierher verlegten, zumal sie auch in der Klosteranlage samt Kirchenführung in Erinnerungen an die Schulzeit und den Schullandheim-"Urlaub" schwelgen konnten. Dabei stand Willi Gmeiner oft im Mittelpunkt, er war beim Klassentreffen der "Star" seiner alten Schüler. (ath) Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.