Klasse statt Masse

Nach der Saison ist vor der Saison: Während die Spieler einige Tage am Ballermann entspannen, bleiben die Verantwortlichen des FC Amberg zu Hause und feilen am Kader für die Regionalliga. Dabei sucht Hubert Kirsch ganz gezielt für zwei Positionen.

(frü) Dem Geschäftsführer der "Amberger Spielbetriebs-GmbH & Co. KG", die offiziell am 1. Juli startet, war zunächst wichtig, dass die Aufstiegsmannschaft zusammenbleibt. Mit Ausnahme von Marco Seifert (zum SC Ettmannsdorf) tut sie es auch. Zuletzt unterschrieben Oliver Gorgiev und Simon Schwarzfischer. Neuzugänge? "Wir sind in Verhandlungen", so Hubert Kirsch, der in ständigem Kontakt mit Trainer Timo Rost ist. "Aber fix ist noch nichts."

Anfragen liegen "genügend" vor, Kirsch könnte auf den Schlag eine komplette Mannschaft zusammenstellen. Doch der Kader solle nicht übermäßig aufgebläht werden. Klasse statt Masse! "Wir suchen ganz gezielt zwei, drei Spieler von Qualität." Einen für das Angriffszentrum ("Wir haben mit Benny Werner und Tobias Wiesner nur zwei Stürmer"), einen für die Abwehr ("Auch hier wird's eng, wenn sich Michael Plänitz oder Julian Ceesay verletzen sollten"). Im Idealfall einen Innenverteidiger, der auch auf den Außenpositionen spielen kann.

Sechs, sieben Spieler sind in der engeren Auswahl, alles "ganz interessante Akteure, die uns weiterhelfen können." Im Mittelfeld sehen die Verantwortlichen derzeit keinen Handlungsbedarf. "Es ist ein Vorteil, dass wir eine eingespielte, gewachsene Mannschaft haben. Zusammen mit zwei, drei Neuen hat sie auf alle Fälle das Zeug dazu, die Liga zu halten", sagt Kirsch.

Der hat es nach dem Aufstieg nun "wesentlich leichter" bei der Spielersuche als in der Bayernliga: "Die Regionalliga ist der letzte Schritt vor dem Profibereich. Da stehen die Spieler im Scheinwerferlicht, das wissen sie."

Das Vertrauen der FC-Verantwortlichen haben die Aufstiegshelden, die noch bis Donnerstag im Urlaub auf Mallorca sind. Eine Woche später, am Donnerstag, 25. Juni (18.30 Uhr), hat Timo Rost das Auftakttraining angesetzt, erster Spieltag ist am 18./19. Juli. "Sollte es in den ersten Wochen nicht nach Plan laufen, könnten wir bis zum Ende der Wechselfrist am 31. August personell noch reagieren", sagt Hubert Kirsch. "Gerade im August, wenn Spieler unzufrieden sind, ergibt sich oft noch ein Transfer, der vorher unmöglich schien."
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.