"Kleinigkeiten entscheiden"

Patrick Erras wird nicht dabei sein. Der 20-jährige Raigeringer ist von der zweiten in die erste Elf des 1. FC Nürnberg aufgestiegen. Es geht aber auch umgekehrt: "Sie erhalten oft Verstärkung von oben. In dieser Hinsicht sind sie schon so etwas wie eine Wundertüte", sagt Timo Rost, Trainer des FC Amberg.

Einmal noch geht es für seine Mannschaft in diesem Jahr auf Reisen. Das letzte Auswärtsspiel der Regionalliga führt die Truppe auf den Max-Morlock-Platz am Valznerweiher. Dort steht am Samstag, 21. November, um 14 Uhr das Spiel gegen die U21 des 1. FC Nürnberg an.

Die Mannschaft von Trainer Roger Prinzen steht derzeit auf Platz drei und hat nur drei Punkte Rückstand auf Jahn Regensburg. Das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer gewann Nürnberg Anfang November mit 3:1. Doch in den darauffolgenden Spielen überzeugte der Club gegen die Schlusslichter der Liga nicht: Erst setzte es gegen Schweinfurt eine 0:1-Heimniederlage, zuletzt kam der 1. FCN II über ein 2:2 beim FC Augsburg II nicht hinaus - und das nach einer 2:0-Führung. Prinzen ist mit der Entwicklung seiner Elf dennoch zufrieden: "Nach einem etwas schwächeren Beginn haben wir uns stabilisiert und kontinuierlich gute Leistungen gebracht." Das habe sich durch die letzten beiden Partien nicht geändert. "Wir wissen, dass wir uns gegen destruktiv spielende Gegner schwer tun, die nur hinten drin stehen", erklärt der 46-Jährige. Der FC Amberg liege seiner Mannschaft: "Amberg will nach vorne spielen, so wie wir. Deshalb glaube ich, dass es eine spannende Partie auf Augenhöhe wird, in der Kleinigkeiten entscheiden werden."

Mit Patrick Erras (bis zur D-Jugend beim SV Raigering) fehlt Roger Prinzen jetzt allerdings seit einiger Zeit ein wichtiger Eckpfeiler in der Defensive. Erras spielt inzwischen bei den Profis in der 2. Bundesliga. Prinzen freut der Aufstieg des 20-Jährigen: "Er hat gute Leistungen gezeigt und es ist toll, dass er die Chance auch gleich genutzt hat. Natürlich fehlt Patrick jetzt, aber es ist ja auch unser Ziel, Spieler aus der U21 zu den Profis zu bringen."

Im Hinspiel war Erras noch dabei - am Ende gewann der FC nach Toren von Tobias Wiesner, Sebastian Hauck, Marco Wiedmann und Michael Plänitz mit 4:2. Für FC-Trainer Timo Rost stand in dieser Woche im Training auch die Analyse der Niederlage gegen Fürth auf dem Programm: "Das war brutal unnötig. Wir müssen auch mal mit einem 1:0 zufrieden sein. Darüber haben wir ausführlich gesprochen und unsere Lehren daraus gezogen." Bei der 1:3-Niederlage gegen Fürth schenkte der FC Amberg die Punkte her, diese müsse man jetzt eben gegen andere Gegner holen, zum Beispiel beim Gastspiel am Valznerweiher: "Mindestens einen, das wäre absolut in Ordnung." Dabei stehen dem FC-Trainer zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von Kai Hempel steht noch ein Fragezeichen: Ihn plagt seit einiger Zeit eine schmerzhafte Rückenverletzung.

FC Amberg: Götz (1), Schober (25), Ceesay (15), Gorgiev (5), Fischer (2), Göpfert (4), Jobst (23), Karzmarczyk (18), Graml (6), Hempel (14) (?), Knorr (17), Schneider (20), Lincke (19), Plänitz (13), Wiedmann (10), Dietl (8), Hauck (27), Seitz (9), Wiesner (7), Werner (11), Torunarigha (21).
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.