Klinikum St. Marien Amberg gehört nun auch zum Kreise der "Innovativen LernOrte"
Gelebte Kooperation

Bei der Übergabe: Von links OTH-Präsident Prof. Dr. Erich Bauer, Prof. Dr. Ralf Ringler, Studiengang Medizintechnik, OB Michael Cerny (Verwaltungsratsvorsitzender Klinikum), Dr. Harald Hollnberger, Ärztlicher Direktor, Vorstand Manfred Wendl, Prof. Dr. Clemens Bulitta, OTH-Institut für Medizintechnik, Dr. Wolfgang Weber, Leitung Hochschulentwicklung und Kommunikation. Bild: hfz

Das Klinikum St. Marien Amberg gehört nun auch zum Kreise der "Innovativen LernOrte" (ILO). Die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden freut sich sehr darüber.

Die Kooperationsvereinbarung dazu unterzeichneten jetzt Klinikumsvorstand Manfred Wendl und Prof. Dr. Erich Bauer, der Präsident der OTH Amberg-Weiden. Auch Verwaltungsratsvorsitzender Michael Cerny nahm an dem Termin teil.

"Die Kooperation zwischen dem Klinikum und der OTH ist mir sehr wichtig", so der Oberbürgermeister. "Sie wurde bisher ja auch schon von beiden Seiten gelebt - durch die Unterzeichnung der ILO-Vereinbarung wird die gegenseitige Unterstützung und Zusammenarbeit jetzt auch noch offiziell besiegelt."

Durch die Einrichtung dieses "Innovativen LernOrtes" soll der wissenschaftliche Austausch zwischen Lehre und Praxis im Bereich der Medizintechnik und auch in anderen Fachgebieten unterstützt werden. Das Klinikum steht den Studierenden der OTH Amberg-Weiden beispielsweise als Ansprechpartner für Praktika zur Verfügung. Geplant sind auch Bachelor- und Masterarbeiten der Studenten in Zusammenarbeit mit dem Klinikum.

Umgekehrt will die OTH Amberg-Weiden das Klinikum St. Marien Amberg unter anderem auch in Fragestellungen der angewandten Forschung in gemeinsamen Projekten unterstützen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.