König am Brett

Der Höhepunkt ist die Siegerehrung. Das ist im Schach nicht anders als in anderen Sportarten. Ein Spieler darf sich bei der Stadtmeisterschaft zum achten Mal feiern lassen.

Diesmal hatte sich Wolfgang Reindl in einem elfköpfigen Teilnehmerfeld den Titel gesichert. Spartenleiter Gerhard Franz überreichte ihm den Siegerpokal, den Reindl nun schon zum achten Mal in den Händen halten konnte. Auf den weiteren Podestplätzen finden sich mit Christopher Klinkhammer und Anatoli Vinogradov zwei Talente aus dem SGS-Nachwuchs.

Mit 9,5 Punkten aus 10 Partien wurde Reindl seiner Favoritenrolle gerecht, doch die Konkurrenz machte es ihm nicht leicht. Klinkhammer und Vinogradov agierten clever und ideenreich und ließen sogar den etwas stärker eingeschätzten Andreas Grünwald hinter sich, der immer ein Garant für spannende Partien ist. In konstant guter Form präsentierte sich Uli Eckl und erzielte mit dem 5. Platz sein bisher bestes Turnierergebnis. Auch die Teilnehmer auf den hinteren Rängen zeigten großen Kampfgeist und machten immer wieder den "Arrivierten" das Leben schwer.

Die Endtabelle: 1. Wolfgang Reindl 9,5 Punkte, 2. Christopher Klinkhammer 8, 3. Anatoli Vinogradov 7,5, 4. Andreas Grünwald 7,5, 5. Uli Eckl 5,5, 6. Alexander Schatz 4,5, 7. Max Schliermann 4, 8. Ludwig Pfab 3, 9. Martin Weigl 3, 10. Matthias Pfleger 1,5, 11. Benno Schmid 1.

Nach der Siegerehrung gab Spielleiter Wolfgang Reindl einen Rückblick auf die abgelaufene Saison. Ein schöner Erfolg gelang Gerald Rösch, der in der Oberpfälzer Schnellschachmeisterschaft den zweiten Platz errang und sie damit für die bayerische Meisterschaft qualifizierte.

In der Saison 2015/16 werden die Amberger SGS-Mannschaften eine Spielgemeinschaft mit dem SC Haselmühl eingehen. Mit dessen Spitzenspieler Heinz Däubler sollte dann das Wort "Abstiegsgefahr" für die Oberpfalzligamannschaft kein Thema sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.