Königstein hält Anschluss

Mit breiter Brust ins Aufsteigerduell: Florian Ebensberger (vorne) und seine Sportfreunde aus Ursulapoppenricht treten gegen die SpVgg Ebermannsdorf an. Bild: Ziegler

Dreimal Thomas Scheidler - das war zu viel für Etzelwang. Der Stürmer des TSV Königstein brachte am Freitag Abend mit seinen Treffern seine Mannschaft wieder ran.

Nur jeweils ein Punkt trennt die DJK Ammerthal II, SV Kauerhof und ASV Haselmühl an der Spitze der Fußball-Kreisklasse Süd. Dahinter hat sich ein Verfolgerquartett in Position gebracht - mit dem TSV Königstein, der durch den 4:2-Sieg in Etzelwang am Freitag Abend (siehe Spielbericht links) aufgeschlossen hat. Im Keller der Liga haben nach elf Spieltagen die SG DJK/FC III Amberg (3), der 1. FC Schlicht (6) und der SV Raigering II (8) erst eine einstellige Punktzahl.

Der SV Raigering II läutet bereits am Samstag, 11. Oktober, den zwölften Spieltag mit der Partie gegen den SV Illschwang/Schwend ein. Bei den Hausherren läuft es noch nicht so rund - was die Ergebnisse und damit verbunden die Platzierung angeht. Spielertrainer Norbert Braun weiß um die Lage, aber auch um die Tatsache, dass seine Truppe in den bisherigen Partien den Gegnern nicht unterlegen war. "Was uns fehlt, ist der Abschluss. Wir agieren auch häufig glücklos und teilweise fehlt uns natürlich auch noch die Erfahrung." Es sei kein einfacher Prozess ist, in eine zweite Mannschaft die erforderliche Kontinuität hineinzubringen, doch das ficht den Übungsleiter nicht weiter an: "Wir wissen, was wir können. Wir bleiben ruhig und arbeiten gut - und ich bin überzeugt, dass wir den Klassenerhalt schaffen."

Der Spielertrainer selbst und auch Matthias Kurz fallen für die Partie gegen Illschwang aus. Der Einsatz von Bernhard Gimpl ist noch fraglich. "Aber wir spielen daheim und da wollen wir natürlich unbedingt einen Dreier", hofft der Trainer auf ein weiteres Erfolgserlebnis. Auf Platz eins sonnt sich die DJK Ammerthal II, die diesen optimalen Rang auch gegen die SG DJK/FC II Amberg III verteidigen möchte. Dies sollte auch gelingen, zumal der Gast in der Fremde noch keinen Zähler an Land ziehen konnte.

Der Zweite, die Schwarz-Gelben aus Kauerhof, erwartet mit dem SV Etzelwang ein ganz anderes Kaliber, denn die Gäste haben sich in den vergangenen Wochen gut nach vorne gespielt und werden die Heimelf ganz schön auf den Prüfstand stellen. Allerdings haben sie das Nachholspiel vom Freitagabend in den Knochen.

Auch Neuling ASV Haselmühl freut sich über den Heimvorteil. Die Eckl-Mannen kreuzen die Klingen mit dem SV Hahnbach II, der im unteren Mittelfeld beheimatet ist und als eine schwer auszurechnende Mannschaft gilt. Mit Optionen nach oben ist nach wie vor auch der 1. FC Rieden notiert, der den 1. FC Schlicht zu Gast hat. Bei den Jungs vom Rennweg läuft es bis dato eher bescheiden, sechs Punkte sind die ein triste Ausbeute und damit verbunden ein Abstiegsplatz. Das soll natürlich besser werden, aber ob ausgerechnet im Vilstal der Knoten platzt, ist fraglich.

Aufsteiger SpVgg Ebermannsdorf gehört ebenfalls zu den Mannschaften mit Pfeil nach oben. Die Elf sieht sich vor einer doch recht hohen Auswärtshürde, denn Gastgeber und Aufstiegskollege SF Ursulapoppenricht möchte schon vor der Winterpause noch ein paar Punkte einsammeln, um nicht mit großen Sorgen um den Ligaerhalt überwintern zu müssen.

Nach einem schwachen Start hat sich der TSV Königstein gefangen. Der Derby-Sieger von Etzelwang erwartet den SV Köfering, der im Vorjahr wie auch die Hausherren sehr lange im Vorderfeld der Liga zu Hause war. Der Sieger darf die Blicke nach oben richten, der Verlierer verharrt im Mittelfeld - Grund genug, dieses Spiel gewinnen zu wollen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.