Konkurrenz für Picasso

Stolz präsentierten die Schüler ihre Werke: Ihre "Picassos" gab es zu erschwinglichen Preisen beim Weihnachtsmarkt. Bild: hfz

Picasso im weihnachtlichen Gewand: Die Dreifaltigkeits-Mittelschule hateine Kunst-Vernissageund einen vorweihnachtlichen Markt organisiert. Beides kam sehr gut an.

In den vorweihnachtlich geschmückten Gängen der Schule drängten sich Schüler, Eltern und auch Ehemalige, der Weihnachtsmarkt mit vielen Ständen stieß auf eine sehr gute Resonanz. Erster großer Höhepunkt des Abends war die Eröffnung der Picasso-Ausstellung: Die Schüler präsentierten ihre Werke, jeder konnte sich einen "Picasso" kaufen. Neuntklässler gaben den Besuchern einen kurzen Überblick über Leben und Werk des berühmten Künstlers. Das Zitat "Das Geheimnis der Kunst liegt darin, dass man nicht sucht, sondern findet" leitete schließlich zum Markt über.

Adventliche Düfte lagen in der Luft, Kerzenlicht und Dekoration sorgten für die richtige Stimmung. Alle Klassen hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, denn schließlich hatten Elternbeirat und Schulforum einen Wettbewerb ausgelobt, um den schönsten Weihnachtsmarkt-Stand zu küren. Die Schüler boten zahlreiche selbstgefertigte Produkte: Friedenstauben aus Ton, Holzwichtel, Filzsterne, Kerzenhalter aus Holz, Lebkuchen und vieles mehr. Mehrere Schüleraufführungen und Musik rundeten das Programm ab. Der Reinerlös der Aktion ist für einen guten Zweck bestimmt: Eine Hälfte des Geldes bekommt die Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach, die andere der Förderverein der Dreifaltigkeits-Mittelschule.

Die Selbsthilfegruppe betreut durchschnittlich 30 bis 35 Familien mit krebskranken Kindern. Für die Familien wurde ein Sorgentelefon eingerichtet. Vielfach erfolgt auch eine finanzielle Unterstützung, wie Gründerin Gerda Schommer erklärte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.