Kräftemessen mit dem Spitzenreiter

Die Bezirksoberliga-Handballerinnen der HG Amberg empfangen am Samstag, 14. November, die HSG Naabtal. Vor der Saison hätten wohl nur sehr wenige darauf getippt, dass das Kräftemessen das Topspiel des sechsten Spieltags der Oberliga ist, doch der Tabellenfünfte aus der Vilsstadt empfängt den verlustpunktfreien Spitzenreiter.

Die Gastgeberinnen aus Amberg sind vor dem Anpfiff mit 6:4 Punkten im Soll: Auswärts konnte die Truppe von Trainer Martin Feldbauer die durchaus vorhandenen Siegchancen noch nicht nutzen, doch in eigener Halle holte die HG alle sechs möglichen Zähler. Noch besser läuft es bei den Gästen: Die Spielgemeinschaft aus Schwandorf und dem Städtedreieck nahm die Aufstiegseuphorie mit in die neue Liga und konnte als einzige Mannschaft alle fünf Partien für sich entscheiden. HSG-Trainer Christian Deml deklariert die famose Ausbeute zwar noch als "zehn Punkte für den Klassenerhalt", doch sollte Naabtal die anstehenden Wochen der Wahrheit - nach der Partie in Amberg wartet der Aufstiegsfavorit aus Forchheim - erfolgreich gestalten, ist die HSG sogar ein Titelkandidat.

In der GMG-Dreifachturnhalle konnte saisonübergreifend im Jahr 2015 noch kein Gästeteam gewinnen, sogar Forchheim musste zuletzt beim 23:24 beide Punkte in der Oberpfalz lassen. Das soll nach Wunsch von HG-Trainer Martin Feldbauer auch so bleiben: "Naabtal besitzt eine starke Mannschaft, die sich in den letzten Wochen reichlich Selbstvertrauen geholt hat. In eigener Halle müssen wir aber kein Team fürchten." Die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende Partie freuen, in der eine Serie definitiv reißen wird: Der Heimnimbus der HG oder der Lauf der HSG. Anwurf ist um 14 Uhr.

HG Amberg: Tor: Hübner, Schobert. Feld: Engel, Engelbrecht, Maget, Pohl, Aygün, Behringer, Beer, Frisch, Grohmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.