Krankheit erhält ein Gesicht

Nicole Lindenberg und Luca Penkert halten den Scheck über 550 Euro in den Händen, die an die Deutsche Gesellschaft für Glasknochenkrankheit (Osteogenesis Imperfecta) gehen. Hinten von links: die stellvertretende Vorsitzende des Elternbeirats, Martina Meier, mit ihren Kindern Raphael und Emilia, Andrea Penkert, Elternbeiratsvorsitzender Jens Rohn und die Rektorin der Dreifaltigkeits-Grundschule, Gisela Prüll. Bild: hfz
Seit September besucht ein Kind, das an der Glasknochenkrankheit leidet, die Dreifaltigkeits-Grundschule. Durch seine Integration bekam dieses Thema für die Mitschüler ein Gesicht. Sie kannten den Hintergrund, als dieser Tage eine Spendenübergabe anstand: 550 Euro gingen an die Deutsche Gesellschaft für Glasknochenkrankheit.

Das Geld stammt aus einer Weihnachtsfeier im Pfarrheim Hl. Dreifaltigkeit, die der Elternbeirat ausrichtete. Die Mütter und Väter spendierten Plätzchen, Lebkuchen und Punsch. Den Erlös aus dem Verkauf stockten einige Geschäfte mit Spenden auf. Zur Übergabe des Gesamtbetrags an Nicola Lindenberg von der Deutsche Gesellschaft für Glasknochenkrankheit kamen auch das an der Schule integrierte Kind und seine Mutter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.