Kreisklasse Süd: Haselmühl nur 1:1 gegen Raigering II - Florian Zippe bringt Emmanuel Maeda, ...
Ein Trainer wechselt den Erfolg ein

Der Tabellenführer der Kreisklasse Süd, der ASV Haselmühl, schwächelt beim 1:1 gegen den Vorletzten SV Raigering II, und schon kommen die Verfolger näher. Ammerthals Reserve und der TSV Königstein erledigen ihre Aufgaben, holen jeweils drei Punkte. Weg vom Fenster und dem Ausblick nach oben ist die SpVgg Ebermannsdorf nach der 1:4-Klatsche in Kauerhof.

DJK Ammerthal II       1:1 (1:1)       SF U.-Poppenricht
Tore: 1:0 (15.) Daniel Saber 1:1 (37.), Frederic Schübel - SR: Josef Schierlinger (Sulzbach-Rosenberg) - Zuschauer: 60.

(rbaa) Beide Mannschaften lieferten sich eine überaus kampfbetonte und verbissen geführte Partie. Glück hatten die Ammerthaler in der 3. Minute, nachdem David Körmer mit seinem gefährlich angesetzten Schuss nicht ins Tor traf. Anders die DJK, die ihre erste Möglichkeit durch einen Knaller von Daniel Saber gleich zur 1:0-Führung nutzte (15.). Dieser Treffer verlieh den Platzherren Selbstvertrauen. Die Mannschaft war nun präsent und hatte durch Saber (19.) die nächste Möglichkeit, doch Torwart Harald Kellner reagierte prächtig. Wie aus dem Nichts fiel dann nach einer völlig überflüssig verursachten Ecke und einem missglückten Abwehrversuch durch Frederic Schübel der Ausgleich (37.). Nach dem Wechsel änderte sich am Spielverlauf wenig. Ammerthal blieb überlegen, musste aber bei gefährlich vorgetragen Konterangriffen aufmerksam reagieren. In der 69. Minute drosch Christian Reiß den Ball frei stehend weit über den DJK-Kasten. Den Siegtreffer für Ammerthal durch Markus Pöllinger vereitelte Kellner nach einer Ecke mit einer klasse Parade auf der Torlinie (85.).

FC Rieden       1:2 (0:2)       TSV Königstein
Tore: 0:1/0:2 (15., 42.) Thomas Scheidler, 1:2 (52.) Moritz Nardini - SR: Hans Kotzbauer (TSV Hohenfels) - Zuschauer: 250.

(riw) In einem rassigen Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten trauert der FC den verlorenen Punkten nach und verabschiedet sich damit von den aussichtsreichen vorderen Tabellenplätzen. Machten im ersten Durchgang auf Königsteiner Seite noch Scheidler und Ringler den Unterschied aus, so kam der FC in der zweiten Halbzeit in allen Belangen stark verbessert aus der Kabine. Scheidler und Ringler hatten bereits in der Anfangsphase (4., 6.) mit zwei dicken Möglichkeiten den kompromisslosen Zug aufs Tor, bevor Thomas Scheidler mit seinem ersten Treffer nach einer Linksflanke am höchsten stieg und den Ball per Kopf im FC-Gehäuse versenkte. Den zweiten Treffer markierte wiederum Thomas Scheidler mit einem sehenswerten Schuss aus halblinker Position. Rieden agierte überwiegend mit hohen Bällen, war jedoch bei Königsteins Abwehrreihe in besten Händen, so dass Stürmer Tobias Eichenseer großteils in der Luft hing.

Dass es anders geht, zeigte Rieden im zweiten Durchgang und nahm sofort das Heft in die Hand und attackierte Königstein früh in der eigenen Hälfte. Logische Folge war in er 52. Minute ein unhaltbarer Schuss in den Winkel von Moritz Nardini. Rieden hatte in der Folgezeit noch klarste Möglichkeiten, wie auch Königstein.

ASV Haselmühl       1:1 (1:1)       SV Raigering II
Tore: 0:1 (3., Handelfmeter) Bernhard Gimpl, 1:1 (42.) Matthias Schmidt - SR: Markus Schwendner (DJK Ensdorf) - Zuschauer: 65.

In einer schwachen Kreisklassenpartie musste sich der Tabellenführer gegen den Vorletzten mit einem Remis zufriedengeben. Bereits in der dritten Minute gingen die Gäste durch einen umstrittenen Handelfmeter in Führung. Kurz vor der Pause der glückliche Ausgleich des ASV durch Matthias Schmidt, der bis dahin keine einzige echte Torchance hatte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit bemühte sich der ASV, das Spiel zu entscheiden, dies verflachte mit zunehmender Spieldauer. Kurz vor dem Ende hätte der Raigeringer Torhüter Tobias Mauracher nach einer Tätlichkeit eigentlich Rot sehen müssen.

DJK/FC III Amberg       0:3 (0:1)       SV Hahnbach II
Tore: 0:1 (32., Foulelfmeter) Florian Rauch, 0:2 (72.) Marcel Bauer, 0:3 (79.) Michael Dotzler - SR: Christian Struppeck (SV Illschwang) - Zuschauer: 25.

(ni) Bis zum 0:2 (72.) durch Marcel Bauer, der einen Abwehrfehler ausnutzte, hielten die ersatzgeschwächten aber wacker kämpfenden Platzherren die Partie offen. Torchancen waren in der ersten Hälfte auf beiden Seiten absolute Mangelware, und so musste ein Foulelfmeter, den Florian Rauch sicher verwandelte, zur Führung (32.) herhalten. Im zweiten Abschnitt erkämpften sich die Bajrami-Schützlinge ein leichtes Übergewicht, hatten aber im Abschluss bei der einen oder anderen Situation nicht das nötige Glück auf ihren Seiten. Mitten in der Phase, in der die faire Partie durchaus hätte kippen können, zerstörten die Hahnbacher mit zwei Toren innerhalb von sieben Minuten die Hoffnungen der Amberger auf ein zählbares Resultat. Das Tor zum Endstand markierte Michael Dotzler nach einer feinen Kombination.

SV Etzelwang       3:2 (1:1)       1. FC Schlicht
Tore: 0:1 (39.) Jan Stipek, 1:1 (44., Foulelfmeter) Matthias Fenzel, 1:2 (53.) Jan Stipek, 2:2 (70., Foulelfmeter) Matthias Fenzel, 3:2 (89.) Emmanuel Maeda - SR: Gerd Rösel (SV Alfeld) - Zuschauer: 100.

(csk) Zwei Elfmeter und ein Joker-Tor mussten her, um die starken Gäste aus Schlicht zu besiegen. Dabei sah es lange nicht danach aus. Denn in der ersten Hälfte kamen die Etzelwanger nicht ins Spiel, konnten sich so gut wie keine Torchancen erarbeiten. Anders die Gäste, die mit gefährlichen Kontern regelmäßig zu Gelegenheiten kamen. Die beste Chance zur Führung vergaben sie in der 20. Minute, als SVE-Keeper Patrick Palecki Sieger bei eins gegen eins blieb. In der 39. Minute traf Jan Stipek nach einer Ecke per Kopf zum verdienten 0:1. Doch eine Minute vor der Pause holte Schlichts Ersatz-Torhüter den heranstürmenden Benjamin Schierl von den Beinen, und Matthias Fenzel verwandelte den Strafstoß zum 1:1. Gleiches Bild in der zweiten Hälfte: Schlicht deutlich besser in den Zweikämpfen, der SVE wirkte träge. Passend zum Spiel konnte Jan Stipek in der 53. Minute ungestört mit dem Ball durch das Mittelfeld spazieren und mit einem Schuss aus 18 Metern unhaltbar die Führung wiederherstellen. In der 65. Minute wechselte SVE-Coach Florian Zippe mit Emmanuel Maeda den Sieg für die Etzelwanger ein. In der 70. Minute holte der quirlige Stürmer den zweiten Elfmeter heraus, den wieder Matthias Fenzel verwandelte. Eine Minute vor dem Ende behauptete Emmanuel Maeda den Ball am Sechzehner, ließ einen Abwehrspieler stehen und versenkte zum 3:2-Endstand.

SV Köfering       1:2 (0:2)       SV Illschwang
Tore: 0:1 (1.) Eigentor (Patrick Arbogast), 0:2 (40.) Bastian Englhard, 1:2 (68.) Andre Nimsch - SR: Patrick Bauer (Schmidgaden) - Zuschauer: 130.

(svk) Nicht mal eine Minute war gespielt, als die Gäste nach einer Unachtsamkeit von SVK-Schlussmann Hohl per Eigentor in Führung gingen. Fortan erspielte sich Illschwang weitere Chancen, während Köfering nicht zwingend vor das gegnerische Tor kam. In der 40. Minute köpfte Bastian Englhart nach einem langen Ball über die Köferinger Abwehr zum 2:0 für die Gäste ein. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es Möglichkeiten auf beiden Seiten: Zunächst konnten die Gastgeber mehrmals auf der Linie klären, anschließend schoss der Köferinger Kapitän Belmer knapp am Tor der Gäste vorbei. In der 68. Minute erzielte Andre Nimsch nach einem Eckball den Anschlusstreffer für den SV Köfering. Die Hausherren warfen daraufhin alles nach vorne, der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen.

SV Kauerhof       4:1 (0:0)       Ebermannsdorf
Tore: 1:0 Maximilian Grundler (50.), 2:0 Philipp Witzel (51.), 2:1 Dominik Götz (59.), 3:1 Marco Ertel (61.), 4:1 Philipp Witzel (75.) - SR: Bernhard Guttenberger (Velburg) - Zuschauer: 80.

(bgü) Der SVK legte sehr vehement los. In der 27. Minute traf Johannes Karzmarczyk gegen die aufgerückte Kauerhofer Verteidigung aus 14 Metern die Oberkante der Latte und fünf Minuten vor der Pause schob Andreas Hirsch nach zunächst feiner Einzelleistung das Leder am langen Pfosten vorbei. Zwar hatte der Gastgeber insgesamt bis dorthin mehr Spielanteile gehabt, jedoch musste man mit dem Remis zur Pause fraglos glücklich sein. Nach dem Wechsel ersprintete Philipp Witzel einen langen Ball noch vor der Auslinie und bediente Maximilian Grundler, der aus elf Metern mit einem Schuss unter die Latte das 1:0 erzielte. Nur eine Minute später lief erneut Witzel aus halblinker Position seinem Gegenspieler auf und davon und vollendete clever in das lange Eck.

In der 59. Minute schöpften die Gäste Hoffnung, als Dominik Götz sich gegen zwei Gegenspieler und Torwart Bohmann durchsetzte und den Anschlusstreffer markierte. Zwei Minuten später entschied Marco Ertel mit dem 3:1 die Partie, ehe nochmals Witzel einen Ebermannsdorfer Verteidiger die Kugel abluchste, Torwart Maximilian Heller umkurvte und zum 4:1 einschob.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.