Kreisliga: Germania Amberg schlägt Traßlberg - Kastl triumphiert im Nachbarduell gegen ...
Peter-Dreierpack beendet Negativserie

(frü) Der Angstgegner hat seinen Schrecken verloren: Nach drei Niederlagen im direkten Duell beendete Germania Amberg seine Negativserie gegen den SVL Traßlberg in der Fußball-Kreisliga Süd mit einem 5:1-Erfolg.

Jubel gab es auch beim TuS Kastl: Der besiegte im Derby die DJK Ursensollen mit 3:1 und verkürzte den Abstand auf Spitzenreiter TuS Rosenberg auf vier Punkte. Der Tabellenführer blieb zwar auch im 15. Saisonspiel unbesiegt, leistete sich beim FC Edelsfeld aber sein fünftes Unentschieden. Knapp drei Monate musste der FC Luhe-Markt auf seinen zweiten Saisonsieg warten. Der erste gelang im Heimspiel gegen den SV Inter Bergsteig, der zweite nun im Rückspiel in Amberg.

TuS Kastl       3:1 (2:1)       DJK Ursensollen
Tore: 1:0 (5.) Thomas Mayer, 2:0 (15.) Andreas Hiller, 2:1 (31.) Oliver Scherm, 3:1 (85.) Johannes Kölbl - SR: Tim Brauner (Lauf) - Zuschauer:120.

(hon) Hochverdient setze sich der TuS Kastl im Derby gegen die DJK Ursensollen durch. Die Gastgeber spielten von Beginn an konzentriert, bestimmten das Geschehen und gingen durch einen Freistoßtreffer von Spielertrainer Thomas Mayer früh in Führung (5.). Der TuS hielt das Tempo hoch und die Gäste in Schach. Durch eine schöne Einzelleistung erzielte Andreas Hiller in der 15. Minute das 2:0. Danach vergaßen es die Hausherren nachzulegen und die Gäste um Trainer Stefan Steindl wurden besser. Nach klasse Vorarbeit des DJK-Torjägers Jiri Abel erzielte Oliver Scherm in der 31. Minute mit einem satten Schuss aus 18 Metern den Anschlusstreffer.

Nach der Pause erhöhten die Schweppermänner wieder den Druck und erarbeiteten sich ein Chancenplus. Auch nach drei vergebenen hundertprozentigen Einschussmöglichkeiten blieben die Kastler am Drücker. Die Gäste versuchten es nun mit einer härteren Gangart, konnten sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Als Johannes Kölbl in der 85. Minute das 3:1 erzielte, war die Partie entschieden. In der Schlussphase versuchten es die Gäste mit langen Bällen, aber ohne Erfolg. Der TuS brachte den Vorsprung über die Zeit und behielt die drei Punkte am Mennersberg.

TSG Weiherhammer       0:1 (0:0)       SV Freudenberg
Tor: 0:1 (85.) Florian Neiß - SR: Patrick Arnold - Zuschauer: 100.

(hfz) In der ersten Hälfte hatte Weiherhammer mehr vom Spiel und die besseren Tormöglichkeiten. In der 15. Minute traf Christoph Vater mit einem Kopfball nur den Pfosten, Lang verfehlte das Tor zweimal nur knapp. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber näher am Führungstreffer als die Freudenberger, die ihr Glück ausschließlich über Konter versuchten. Der Spielverlauf wurde schließlich kurz vor Schluss auf den Kopf gestellt, als Florian Neiß einen Freistoß zum 0:1 abfälschte. In der Nachspielzeit fiel Christoph Vater im Strafstoß, Weiherhammer forderte Elfmeter, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen.

DJK Utzenhofen       2:1 (1:0)       SSV Paulsdorf
Tore: 0:1 (41.) Michael Geitner, 1:1 (57./Foulelfmeter) Peter Schmidl, 2:1 (61.) Daniel Geitner - SR:Stefan Herget (Falkenheim Nürnberg) - Zuschauer: 85 - Rot:(57.) Fabian Hummel (DJK), Foulspiel; (60.) Sebastian Weiß (SSV), Foulspiel.

(aun) Mit einem 2:1-Zittersieg gegen den Tabellennachbarn festigte die DJK Utzenhofen ihren Mittelfeldplatz. Nach einer zerfahrenen Partie waren die Platzherren nur mit den drei Punkten zufrieden, ansonsten war vieles Stückwerk. Bereits in der 5. Minute hatten die Gäste Glück, dass Schiedsrichter Stefan Herget keinen Foulelfmeter gab. In der 22. Minute zielte Daniel Geitner knapp über das Tor. Die Gästefans hatten den Torschrei schon auf den Lippen, doch DJK-Torwart Markus Ludwig lenkte den Ball ans Tordreieck. In der 41. Minute ließ Michael Geitner der SSV-Abwehr keine Chance und erzielte das 1:0. Nach dem Wechsel stemmten sich die Gäste vehement gegen die Niederlage und bekamen in der 57. Minute einen Foulelfmeter zugesprochen, den Peter Schmidl zum 1:1-Ausgleich verwandelte. Fabian Hummel (DJK) wurde zudem mit Rot des Feldes verwiesen. Zwei Minuten später sah, für viele Zuschauer unverständlich, der Paulsdorfer Sebastian Weiß wegen Foulspiels die Rote Karte. Wenig später erzielte Daniel Geitner das 2:1 für den Gastgeber. Das Spiel stand bis zum Ende auf des Messers Schneide, letztlich brachte Utzenhofen den Sieg über die Zeit.

Germania Amberg       5:1 (1:0)       SVL Traßlberg
Tore: 1:0/2:0 (1./48.) Dominik Peter, 2:1 (53.) Alexander Egerer, 3:1 (65./Foulelfmeter) Dominik Peter, 4:1 (82.) Florian Danzer. 5:1 (89.) Nicolei Dürbeck - SR: Tobias Beer (SV Schwarzhofen) - Zuschauer: 160 - Rot: (65.) Lucas Bellmann (SVL), Notbremse.

(tre) Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und des dreifachen Torschützen Dominik Peter gelang dem SC Germania ein in dieser Höhe nicht erwarteter Heimsieg und die Beendigung der Negativserie gegen den SVL. Nach wenigen Sekunden klaute Dominik Peter Gästespielertrainer Caliskan den Ball und erzielte aus halblinker Position die schnelle Führung. Dann aber kam der SVL zu guten Möglichkeiten. Die größte vergab Bellmann nach einer halben Stunde. Florian Danzer und Stefan Scherm scheiterten kurz vor der Pause bei guten Möglichkeiten für den Gastgeber.

Der guten ersten folgte eine furiose zweite Hälfte. Dominik Peter schloss eine gute Kombination gleich nach Wiederbeginn mit dem 2:0 ab. Nach einem Freistoß verkürzte Alexander Egerer nur kurze Zeit später zum 2:1. Thomas Ficarra vergab dann noch eine tolle Chance zur Vorentscheidung. Die fiel aber, als Florian Danzer im Strafraum von Bellmann gefoult wurde und Dominik Peter den Strafstoß sicher versenkte. Nach dieser Roten Karte kochten die Emotionen vor allem bei den Gästen hoch. Das gute Gespann um Schiedsrichter Beer ließ sich aber davon nicht beeindrucken. Die Gäste drängten nun auf den Anschlusstreffer, waren aber in der Abwehr entsprechend offen. Florian Danzer nutzte einen guten Konter zum 4:1. In der Schlussminute wurde der Kleinste zum Größten: Einen Freistoß von Thomas Schwab verwandelte Nicolei Dürbeck per Kopf zum 5:1-Endstand.

Inter Amberg       1:2 (1:1)       FC Luhe-Markt
Tore: 0:1 (12.) Georg Schärtl, 1:1 (32.) Oktay Türksever, 1:2 (47.) Jonas Stangl - SR: Reinhard Weindler - Zuschauer:100.

(hfz) Es hätte die Wiedergutmachung werden sollen für die Niederlage in der Hinrunde. Stattdessen bejubelte der FC Luhe-Markt seinen zweiten Saisonsieg. Inter wollte schnell in Führung gehen, traf das Tor aber nicht. Das machten die Gäste besser: In der 12. Minute erzielte Georg Schärtl das 0:1. Der SV Inter drängte auf den Ausgleich, der Oktay Türksever in der 32. Minute gelang. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel vergaben die Gäste einige gute Möglichkeiten, ehe Jonas Stangl zum 1:2 traf. Die Amberger hatten in der Folgezeit noch gute Möglichkeiten, der Ausgleich gelang aber nicht mehr.

FC Edelsfeld       1:1 (0:0)       TuS Rosenberg
Tore: 0:1 (52.) Christoph Bäumler, 1:1 (54.) Patrick Dehling - SR: Carina Opel (Bayreuth) - Zuschauer: 300.

(bkn) Dank einer couragierten Leistung in der zweiten Hälfte trotzte der krasse Außenseiter FC Edelsfeld dem Tabellenführer TuS Rosenberg ein gerechtes Unentschieden ab. Der Favorit blieb im ersten Durchgang einiges schuldig und die Hausherren zeigten gehörig Respekt vor dem Gegner. So spielte sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab und Torraumszenen blieben eher die Ausnahme. Nach der Pause legten beide Teams einen Gang zu und der TuS zeigte seine Klasse, als Christoph Bäumler ein Missverständnis der Edelsfelder Hintermannschaft eiskalt zur Führung nutzte. Die Antwort der Gastgeber ließ allerdings nicht lange auf sich warten: Bereits im Gegenzug stellte Patrick Dehling mit seinem Kopfballtreffer alles zurück auf Anfang. Beide Mannschaften investierten nun mehr ins Angriffsspiel, doch die Gelegenheiten wurden zu unpräzise oder überhastet vergeben. Kurz vor dem Abpfiff hatte Benni Winkler die Sensation auf dem Fuß, als er nach einem Abpraller des Torhüters am schnellsten reagierte, doch den Ball nicht im gegnerischen Gehäuse unterbrachte.

SV Loderhof       2:4 (0:2)       SV Schmidmühlen
Tore: 0:1 (8.) Devon Fluker, 0:2 (13.) David Humml, 1:2 (55.) Nikolaus Franz, 2:2 (75./Foulelfmeter) Stefan Pilhofer, 2:3 (77.) Maximilian Spies, 2:4 (79.) Christoph Hermes - SR:Klaus Gilch (FC Freihung) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (86.) Andreas Szell (Loderhof).

(bt) Mit dem SV Schmidmühlen setzte sich die cleverere Mannschaft durch. Grundlage für den Auswärtssieg der Schmidmühlener war die erste Viertelstunde, als die Gäste Unaufmerksamkeiten in der Abwehr der Hausherren ausnutzten und mit 2:0 in Führung gingen. In der zweiten Hälfte verstärkten beide Teams die Angriffsbemühungen und so lag ein Anschlusstreffer des SV Loderhof/Sulzbach, aber auch ein weiteres Tor des SV Schmidmühlen in der Luft. Ein energisch vorgetragener Angriff brachte dann das 1:2 für die Heimmannschaft, die danach noch stärker wurde.

Mit einem Foulelfmeter erzielte Stefan Pilhofer eine Viertelstunde vor Schluss dann auch das 2:2. Doch die Gäste, die zuvor Thomas Weiß verloren hatten, der sich ohne Einwirken eines Gegenspielers verletzt hatte und ins Krankenhaus musste, waren nur kurz geschockt und sorgten mit zwei weiteren Treffern für eine erneute Zwei-Tore-Führung. Das Aufbäumen der Heimmannschaft änderte nichts mehr an dem Ergebnis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.