Krumbacher feiern mit zweitägigem Fest das Kirchenpatrozinium von St. Johann
Geistlich und weltlich vereint

In seiner Predigt erinnerte Pfarrer Eduard Kroher an das Wirken des Kirchenpatrons, der damals mit drastischen Worten die Menschen zur Umkehr, Hinwendung und zu einem neuen Leben nach den Weisungen Gottes aufgerufen hatte. Bild: hfz
Johannes der Täufer stand beim Patrozinium in der festlich geschmückten Filialkirche St. Johann in Krumbach im Mittelpunkt. In seiner Predigt erinnerte Pfarrer Eduard Kroher an das Wirken des Kirchenpatrons. Dieser habe mit drastischen Worten die Menschen zur Umkehr, zur Hinwendung und zu einem neuen Leben nach den Weisungen Gottes aufgerufen.

Kroher stellte die Frage, was Johannes wohl heute sagen würde, wenn er zurückkäme und nicht wenige leere Kirchenbänke sowie einige religiöse Gleichgültigkeit vorfinden würde. Mit der Wahl von Johannes dem Täufer zum Kirchenpatron "wollten unsere Vorfahren wohl mahnen, eben diesen Weg zu beschreiten und ihn aktuell in unserer Stiftungskirche auch fortzuführen", sagte der Geistliche. Musikalisch gestaltete die von Christian Farnbauer geleitete Liedertafel den Gottesdienst.

Scharf auf das Spanferkel

Anschließend ging es hinüber zum Garten der Familie Lautenschlager, wo alles für Frühschoppen und Mittagessen vorbereitet war. Das Wetter war bestens, daher zogen es viele vor, außerhalb des Bierzeltes zu sitzen. Die Organisatoren waren sehr erfreut, dass bereits am Samstag das Fest so gut angenommen worden war. Das Spanferkel vom Grill fand zusätzlich reißend Absatz. Auch die Neuerungen, nämlich Käsestand und Barbetrieb, kamen gut an.

Hatten am Samstag die Pursrucker Buam unplugged für Stimmung gesorgt, wurde am Nachmittag kurzerhand die örtliche Musik reaktiviert - zum Besuch des Oberbürgermeisters Michael Cerny wurde das Amberg-Lied angestimmt.

An beiden Tagen war der Kuchenstand gut besucht, die Kinder hatten ebenfalls bei dem Fest viel Spaß. Sie belagerten die Hüpfburg und spielten in der aus Strohballen errichteten Burg. Nach der Premiere im Vorjahr haben die Krumbacher wieder ein tolles Fest auf die Beine gestellt, in deren Mittelpunkt Geselligkeit stand. Alle waren sich einig, dass die Tradition in Krumbach wieder aufleben sollte - der jährlichen Wiederholung des Festes dürfte somit nichts im Wege stehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.