Kümmersbruck ohne Matthias Hummel

Bevor der Tischtennis-Landesligist TTSC Kümmersbruck in eine vierwöchige Spielpause (Allerheiligenferien, Bezirksmeisterschaften der Erwachsenen und der Jugend und selbst spielfrei) geht, liegt am Samstag, 25. Oktober, um 17 Uhr die Auswärtsbegegnung beim TSV Dinkelsbühl an. Die Mittelfranken rangieren nach drei absolvierten Partien mit 1:5 Zählern auf dem achten Tabellenrang. Der einzige Pluspunkt resultiert aus dem Remis zu Hause gegen den SV Neukirchen b. hl. Blut. Gegen den und die beiden anderen Gegner des TSV haben die Kümmersbrucker Siege eingefahren.

Der TTSC wird in Dinkelsbühl aller Voraussicht nach aber auf ihre Nummer 1, Matthias Hummel, verzichten müssen. Der mit 10:0-Siegen aktuell beste Spitzenspieler der Liga wird dann von Elias Grünwald ersetzt werden. Für ihn rückt Markus Pleyer in die Mitte und im Schlusspaarkreuz wird wohl wieder Andreas Römer zum Einsatz kommen. Das macht das Vorhaben, Sieg Nummer 5 zu holen, schwieriger.

An der Dinkelsbühler Spitze kommen mit Denis Benes (2030 QTTR-Punkte) und Thomas Böhnle (1922) zwei Spieler, von denen zumindest Letzterer zu schlagen sein sollte. Daniel Stark (1745) und Dominic Karl (1711) weisen eine ausgeglichene Bilanz auf. Hier sind Michael Hummel und Markus Pleyer gefordert, für ein Übergewicht in der Mitte zu sorgen. Im Schlusspaarkreuz blieben Rainer Zieher (1733) und Ralph Bermanseder (1674) bislang ohne Erfolg. Simon Bauer und Andreas Römer stehen also in der Pflicht zu punkten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.