Künftig etwas mehr fürs Taxi bezahlen

Künftig etwas mehr fürs Taxi bezahlen Mit der Erhöhung der Taxi-Tarife setzte sich der Verkehrsausschuss am Mittwoch auseinander. Wegen des geltenden Mindestlohngesetzes, gestiegener Beiträge für Versicherungen und Krankenkassen sowie höherer Lebenshaltungskosten und gestiegener Kosten des Taxigewerbes beantragten zwei Unternehmen eine Tariferhöhung. Demnach wird es beim Grund- (2,50 Euro) und Mindestfahrpreis (2,70 Euro) keine Änderung geben. Die Kosten für die Wartezeit steigen von 22 auf 26 Euro pro S
Mit der Erhöhung der Taxi-Tarife setzte sich der Verkehrsausschuss am Mittwoch auseinander. Wegen des geltenden Mindestlohngesetzes, gestiegener Beiträge für Versicherungen und Krankenkassen sowie höherer Lebenshaltungskosten und gestiegener Kosten des Taxigewerbes beantragten zwei Unternehmen eine Tariferhöhung. Demnach wird es beim Grund- (2,50 Euro) und Mindestfahrpreis (2,70 Euro) keine Änderung geben. Die Kosten für die Wartezeit steigen von 22 auf 26 Euro pro Stunde, die Kilometerpreisstaffeln (1 bis 3, 4 bis 8 und ab 9 Kilometer) um jeweils zehn Cent auf 1,70, 1,60 und 1,50 Euro. Wie Verkehrsreferent Bernhard Mitko informierte, seien wegen der Einführung des Mindestlohns die Anträge der Taxi-Unternehmen auf Erhöhung erwartet worden. Im Anhörungsverfahren befürworteten alle Ämter und Institutionen den Antrag. Auch der Ausschuss billigte die Anhebung der Tarife. (oy) Bild: Hartl
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.