Landesliga Mitte: FC Vilseck erwartet SV Hutthurm - ASV Cham im Aufwind
Wieder als Schlusslicht ins Spiel

Am vergangenen Wochenende trumpfte Spitzenreiter Burglengenfeld wieder so auf, wie es seine Anhänger von ihrem erwarten. Der ASV fertigte Titelmitbewerber Tegernheim in der Fußball-Landesliga Mitte auf dessen Platz mit 4:1 ab und führt weiterhin mit einem Punkt vor der SpVgg Ruhmannsfelden. Der ASV Neumarkt hat sich zwar auf Rang drei vorgeschoben, hat aber den TSV Bad Abbach im Nacken sitzen, der ein Spiel weniger absolviert hat.

Erstaunlich ist die Erfolgsspur des ASV Cham. Die Bayerwälder haben jüngst sechs Punkte geholt und sind auf Platz sechs vorgeprescht. Am Tabellenende gab es in Sachen rote Laterne wieder einen Wechsel, weil der SC Regensburg das Kellerduell gegen Vilseck mit 2:1 gewann.

In der Fairplay-Wertung führt immer noch der ASV Burglengenfeld deutlich vor dem SV Mitterteich. Rang 18 belegt der SV Etzenricht. Bei den Roten Karten gab es einen Zuwachs von 36 auf 38, bei den Gelb-Roten Karten von 54 auf 56. Zu den ersten Relegationsanwärtern gehören derzeit Deggendorf und Langquaid, der direkte Abstieg auf Bezirksebene ist noch nicht entschieden. Der SC Regensburg und der FV Vilseck sind noch nicht verloren. Beim SV Mitterteich gastiert am Samstag, 18. April, um 16 Uhr der FC Tegernheim. Die Partie wird interessant, denn die Stiftländer haben mit der Schrepel-Truppe noch eine Rechnung offen. Am Dienstag, 21. April, um 18.30 Uhr kommt der SC Regensburg nach Mitterteich. Dieses Match wird mit Sicherheit nicht einfach, denn den Gästen steht das Wasser bis zum Hals. Das Team von Trainer Schlecht geht zwar als Favorit ins Rennen, muss sich aber auf energische Gegenwehr einstellen.

Sieg und Niederlage lautet die Bilanz des SC Ettmannsdorf aus seinem Doppeleinsatz. Nächster Prüfstein ist die SpVgg Lam, die sich mit ihrem Sieg über Etzenricht Luft verschafft hat. Ob die Kräfte das Platzherren für einen Dreier reichen, wird sich zeigen.

Dem SV Etzenricht hilft am Samstag um 16 Uhr gegen Fortuna Regensburg nur ein Sieg, wenn er den Abstand zum Schleudersitz ausbauen möchte. Für die Fortuna dürfte die Saison gelaufen sein. Ins Rennen um die Vizemeisterschaft ist zwar noch nicht alles gelaufen, aber es wird schwierig.

Der FV Vilseck hat die rote Laterne wieder. Nächster Prüfstein ist am Samstag, um 13 Uhr der unbequem zu spielende SV Hutthurm. Am Donnerstag, 23. April, um 18.30 Uhr kreuzen die Vilsecker mit Fortuna Regensburg die Klingen im Nachholspiel.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.