Laut weltweit tätiger Organisation 27 000 Euro gespendet
Amberger Hilfe für Blinde in aller Welt

Moandida (rechts) spielt mit ihrer Mutter. Das Mädchen ist auf dem linken Auge seit Geburt blind. Nach einer Operation kann sie laut der Christoffel-Blindenmission wieder sehen. Bild: hfz
Geht es um die gute Sache, sind die Amberger spendenfreudig und hilfsbereit. Zu diesem Ergebnis kommt die weltweit in Entwicklungsländern tätige und im hessischen Bensheim ansässige Christoffel-Blindenmission (CBM). In einer Mitteilung heißt es, dass im vergangenen Jahr 221 Amberger insgesamt 27 301 Euro an die Organisation gespendet haben. In Operationen am Grauen Star umgerechnet, seien mit dem Geld aus dem Stadtgebiet in Asien, Afrika und Lateinamerika 910 Menschen geholfen werden.

Die Hälfte der weltweit 39 Millionen blinden Menschen leide am Grauen Star. Nach einer kleinen Operation könnten die meisten Betroffenen wieder sehen. CBM-Geschäftsführer Dr. Rainer Brockhaus bedankt sich in dem Schreiben: "Durch die Unterstützung unserer Spender sind unsere Projekte erst möglich." Die Kosten einer Operation betragen im Schnitt 30 Euro, bei Kindern wegen der Vollnarkose rund 125 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.