Lehrgang mit Rick Clark in der Kampfkunstschule
Spaß auf der Matte

Lehrreich, unterhaltsam und nicht immer ernst: Der Professor greift sich eine Schülerin. Bild: hfz
Reichlich neue Tricks und blaue Flecken gab es auf einem Abendlehrgang mit Prof. Rick Clark in der Kampfkunstschule Amberg. Unter seiner Leitung fand ein Kyusho-Jutsu- Lehrgang der besonderen Art statt. Clark, Träger des 9. Dan (Ryukyu Kempo), aus den USA, befindet sich einmal jährlich im Herbst für etwa zwei Wochen auf Deutschlandtour. Seine Lehrgänge sind sehr beliebt und die Teilnehmerzahl begrenzt, daher war es für die Kampfkunstschule Amberg eine Ehre, ihn willkommen zu heißen.

Kyusho bedeutet Nervendruckpunkte in verschiedenen Kampfkünsten so einzusetzen, um sich damit zu verteidigen oder sogar Angreifer ausschalten zu können. Der Einladung der Kampfkunstschule Amberg folgten fast 30 Leute, zumeist Schwarzgurt-Träger aus der ganzen Oberpfalz. Der Abend gestaltete sich nicht nur sehr lehrreich, sondern machte allen Teilnehmern großen Spaß. Mithilfe seines " Dummys" und guten Freundes Matthias Dülp (8. Dan), aus Etlaswind in Oberfranken, zeigte er den Teilnehmern anschaulich die Umsetzung und Auswirkungen der Nervendruckpunkte.

Aufgrund der meist einfachen und mit wenig Kraftaufwand verbundenen Techniken ist Kyusho-Jutsu besonders für schwächere und ältere Menschen gut zur Selbstverteidigung geeignet. Nach dem dreistündigen Lehrgang überreichte Vereinsvorsitzender Klaus Inderst Prof. Clark ein "Amberger Fassl" mit Bieren der Amberger Brauereien.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.