Leichter Titel-Regen
Angemerkt

Was gibt es Schöneres als ein fettes Sommergewitter? Wenn scheinbar der Asphalt brennt und dicke Regentropfen vom Himmel fallen, die beim Aufprall auf der Straße gleich verdunsten. Herrlich, wie so ein Naturereignis die Stimmung hebt! Auch auf Amberg geht gerade so ein Gewitter nieder. Es hagelt Titel und Auszeichnungen.

Das Logo für die "liebenswerteste Stadt" hängt schon eingerahmt im Rathaus. Vergangenen Samstag kam der Titel "Fair-Trade-Stadt" hinzu. Wenn alles glatt läuft, macht der FC Amberg am Samstag den Aufstieg in die Regionalliga perfekt. Und dann kommt auch noch Paul Schappert: der elf Jahre alte Bücherfreund vom Gregor-Mendel-Gymnasium. Als erster Amberger hat er die Chance, auf Bundesebene den Vorlesewettbewerb zu gewinnen.

Die Amberger sind in vielen Bereichen auf Titeljagd. Das ist gut so, weil Wettbewerb das Geschäft belebt, weil sich zeigt, dass hier Menschen leben, die etwas bewegen wollen. Nicht nur für sich, sondern auch für andere. So ein Regen von Auszeichnungen kann der Stadt nur gut tun. Es muss ja nicht gleich ein Wolkenbruch sein, der die ganze Region unter Wasser setzt.

uli.piehler@zeitung.org

Polizeibericht Ohne Führerschein und viel zu schnell

Amberg. (tk) Dieser 29-Jährige erwies sich als besonders hartnäckig und unbelehrbar. Die Polizei hatte ihm in der Nacht zum Donnerstag die Weiterfahrt mit seinem Auto verboten, weil er zu schnell und ohne Führerschein auf dem Altstadtring unterwegs war. Das hielt den Mann aber nicht davon ab, sich wenige Stunden später erneut ans Steuer zu setzen.

Die Polizei hatte den 29-Jährigen mit Wohnsitz im Vilstal bei Geschwindigkeitskontrollen erwischt. Gegen 0.30 Uhr war der Raser statt mit den erlaubten 50 mit 83 km/h unterwegs. Die Ordnungshüter hielten den Mann an und stellten fest, dass er keinen Führerschein besitzt. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Die Freundin kam, um den Pkw und den 29-Jährigen nach Hause zu chauffieren.

Allerdings fiel der Streifenbesatzung, die den Mann kontrolliert hatte, gegen 5.50 Uhr erneut sein Wagen auf, dieses Mal in der Kochkellerstraße. Am Steuer: der 29-Jährige, natürlich noch immer ohne Fahrerlaubnis. "Er war gerade dabei, einen Freund zur Arbeit zu fahren", heißt es im Polizeibericht. Und: "Der Freundschaftsdienst wird dem Unbelehrbaren teuer zu stehen kommen. Zwei Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis werden nun der Staatsanwaltschaft vorgelegt."
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.