Licht und Musik im Einklang

Die Floriansänger ließen mit wunderschönen adventlichen Lieder im imposanten Ambiente der "Höhle ohne Namen" aufhorchen. Bild: eb

Wenn ein Christbaum und viele Kerzen eine mächtige Felsenhöhle erstrahlen lassen, dann muss der Anlass ganz besonders sein. Am 3. Adventssonntag lag Musik in der kühlen Luft im Untergrund.

Die Floriansänger hatten zum Weihnachtssingen eingeladen und an die 200 Leute kamen, um sich von diesem Auftritt inspirieren zu lassen. Die hohe Halle aus Felsengestein erinnerte Groß und Klein an die Geburt Christi vor über 2000 Jahren in Bethlehem.

In dem Raum mit der besonderen Atmosphäre hatten die Lieder einen speziellen Klang. Und der gesangliche Vortrag "Als Maria übers Gebirge ging" passte hier ausgezeichnet. Draußen nieselte es, trotzdem sang man drinnen "Fallt der Schnee staad". Obwohl in dem steinernen Raum äußerste Ruhe herrschte, brachten die Floriansänger noch trotzdem zu Gehör "Leis, leiser, ganz leis". Das Dirigieren lag in den Händen von Evelin Payer.

In die Sängerschaft der Floriansänger hat sich nun auch eine "Saitenmusi" integriert. Die Instrumente sind Geige, Gitarre und Zither, aber auch eine Steierische mischt mit. Zusammen schufen die Musiker eine schöne Innigkeit.

Die schon seit längerer Zeit bestehenden Florian-Musikanten boten mit ihrem Auftritt ebenfalls ein festliches Erlebnis. Hans Thiem, Vorsitzender der Floriansänger, erzählte von einer Kerze, die erlosch, "weil Glaube und Liebe oft nicht mehr die Menschheit prägt". Am Ende der weihnachtlichen Darbietung gab es für alle Mitwirkenden einen langen und lauten Beifall. Im Hof vom "Hinteren Wirt", Alfred Götz, konnten sich die Leute, die nicht nur aus der Oberpfalz, sondern auch aus Franken kamen, bei einem Glas Punsch wieder aufwärmen. Dazu mundete ein Weihnachtsstollen, gebacken von Hildegard Thiem. Bei musikalischer Begleitung stimmten die Anwesenden noch für einige Zeit in weihnachtliche Weisen ein.

In zwei Jahren veranstalten die Floriansänger wieder das Weihnachtssingen in der Höhle ohne Namen in Steinamwasser. Dann müssen erneut Lichtstrahler installiert, über 400 Lichtlein angezündet und der Christbaum von dem hervorragenden Männerchor geschmückt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.