Lionsclub spendet 5000 Euro für den Hospizverein
Tod nicht verdrängen

Über den Scheck des Lionsclubs freuten sich Marianne Schüsselbauer (links) und Hospizvereins-Vorsitzende Irmgard Huber (rechts). Die Spende überreichten Präsident Alwin Märkl, Klaus-Peter Kohl und Vizepräsident Wolfgang Dersch (ab Zweiter von links). Bild: gf
Sterben und Tod werden in der heutigen Zeit gerne verdrängt, vielfach wird der Ruf nach einer besseren Sterbebegleitung laut. Dort setzt die Hospiz- und Palliativversorgung an: Sie betrachtet Sterben als Teil des Lebens, der weder verkürzt noch künstlich verlängert werden sollte.

Zu einem Vortrag waren Irmgard Huber, Vorsitzende des Hospizvereins, und Marianne Schüsselbauer, die sich seit 20 Jahren ehrenamtlich beim Verein engagiert, zum Lionsclub gekommen. Für den Amberger Hospizverein sind derzeit über 40 ausgebildete ehrenamtliche Hospizhelfer tätig, die auf vielfältige Weise psychosoziale Arbeit leisten. Sowohl Betroffenen als auch deren Angehörigen bieten sie Hilfestellung. Unter anderem gibt es das Trauercafé.

Die Lions schätzen nach eigenen Angaben diese Arbeit sehr. Deshalb überreichten Vizepräsident Wolfgang Dersch und Hilfswerk-Vorsitzender Klaus-Peter Kohl den Frauen einen Scheck über 5000 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.