Lob für Jugendarbeit

Dienstjubiläen, runde Zahlen an Mitgliedsjahren und neue Abzeichen gab es bei der Freiwilligen Feuerwehr Nasnitz zu feiern. Bild: eb

Die Freiwillige Feuerwehr Nasnitz brauchte 2014 zu keinen ernsten Einsätzen auszurücken. Dafür blieb mehr Zeit, das Können und Wissen aufzufrischen und Neues zu lernen.

Einem Gedenkgottesdienst für verstorbene Mitglieder in der Pfarrkirche folgte die Jahreshauptversammlung im Gerätehaus. Vorsitzender Lothar Kugler nannte zu Beginn einen Stand von derzeit 83 Mitgliedern. Einige feierten 2014 runde Geburtstage und freuten sich dazu über einen Geschenkkorb von ihrer Feuerwehr.

Aus Stahlplatte

Zum 150-jährigen Gründungsfest der Feuerwehr Michelfeld brachten die Nasnitzer als Patenverein einen "Florian" in Lebensgröße mit. Erich Lindner hatte ihn aus einer Stahlplatte gelasert. Vertreten war die Nasnitzer Wehr auch bei der 700-Jahr-Feier der Stadt Auerbach.

Vier neue Anwärter

Kommandant Norbert Rupprecht führt 42 Aktive. Gerufen wurden sie zu drei Sicherheitswachen und einer Alarmübung nach Nitzlbuch. Neue Anwärter sind Philipp Hasmann, Philipp Lindner, Alexander Kraus und Nico Metschl. Um sie kümmern sich die Jugendwarte Christina Neubauer, Matthias Neubauer und Josef Stiefler-Ebert.

Nach einem positiven Kassenbericht folgte die einstimmige Entlastung. Zu Kassenprüfern bestellte die Versammlung erneut Siegfried Sattler und Alfred Lindner.

Bürgermeister Joachim Neuß hatte einige Zahlen über die acht Feuerwehren im Stadtgebiet zusammengetragen. Von ihren insgesamt 555 Mitgliedern leisten 323 aktiven Dienst. Die Einsatzfahrzeuge sind im Durchschnitt 13 Jahre alt. Der Unterhalt der Gerätehäuser koste jährlich an die 16 000 Euro. "In den meisten Wehren gibt es keine Disharmonie", stellte der Bürgermeister fest. Bei den Nasnitzern fand er besonders die Jugendarbeit lobenswert. Dem schloss sich Josef Lehner als Feuerwehrbeauftragter der Stadt an.

Digitalfunk noch stumm

Kreisbrandmeister Helmut Neidel sprach den Digitalfunk an, der eigentlich im Januar in den Probebetrieb starten sollte. "Aber das wird sich um ein halbes Jahr verzögern", vertröstete er.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.