Luftmuseum bittet zur zweiten "Aerophonie" mit 80 Mitwirkenden im ganzen Haus
Symphonie der Bläser und Sänger

"Eine kleine Aerophonie" boten Hans Schanderl und Heinz Grobmeier schon einmal im Luftmuseum. Nun folgt Teil zwei der Luftsymphonie mit rund 80 Mitwirkenden auf allen Etagen. Archivbild: Hartl
Luftmuseumssymphonie, die zweite: Die "Aerophonie" kehrt zurück in Ambergs einzigartiges Haus am Eichenforstplatz, und zwar am Samstag, 8. November, um 19.30 Uhr. Rund 80 Sänger und Musiker haben sich wieder einbinden lassen, um ein Kompositionswerk von Hans Schanderl aus Berlin auf die Bühne zu bringen.

Genauer gesagt müsste man im Plural sprechen, denn das besondere Klangerlebnis verteilt sich auf acht Räume und drei Etagen. Die Zuhörer gehen, begleitet von Gruppenführern, von Zimmer zu Zimmer durch die einzelnen musikalischen Sätze. Die etwa 90-minütige Aufführung mündet in einem prozessionsartigen Zusammenströmen der Stimmen und Bläser im Saal im Erdgeschoss. Dort positionieren sich alle im Kreis um die Besucher herum und bringen gemeinsam mit einer auskomponierten Raumkreis-Quadrophonie ein fulminantes Finale zum Erklingen.

Dabei sollen die Zuhörer die klangliche Ausnutzung von allen Raumrichtungen und Positionen akustisch kreisend, echoartig springend, mit wellenartiger Dynamik und Rhythmik zu einem musikalisch sinnlichen und akustisch physich spürbaren Klangerlebnis wahrnehmen, heißt es in der Presseinfo. Mitwirkende sind der Amadeus-Chor Neuendettelsau (Leitung Benedikt Haag, hier Thomas Baron), der Multichor Sulzbach-Rosenberg (Leitung Franz Xaver Reinprecht), das Alphorntrio (Franz Schüssele) und die Bläser der Knappschaftskapelle mit Thomas Prechtl.

Fünf Kompositionen aus der "Aerophonie" wurden zweimal in Japan aufgeführt: am 19. April auf dem Chorus-Messe-Festival in Osaka (Izumi-Hall) und am 24. August in der Itami-Hall in Itami. Die Luft-Symphonie in Amberg wird wieder durch den Filmemacher Georg Fruth dokumentiert. Der Eintritt kostet 20 Euro, im Vorverkauf 18 Euro; Schüler, Studenten, Azubis und Vereinsmitglieder zahlen 10 Euro (Teilnehmerzahl auf 100 begrenzt). Karten gibt es im Luftmuseum (Anfragen per Mail an: koch@luftmuseum.de).
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.