Luftsprung zur Eröffnung

Mit einem Purzelbaum und einem Luftsprung eröffnete Bürgermeisterin Brigitte Netta den 50plus Fit- und Aktivtag im ACC. Moderator und Stadtratskollege Thomas Bärthlein hatte die 54-Jährige zu dieser sportlichen Einlage animiert. Bild: Hartl

Nein, der Duft von Latschenkiefer waberte nicht von der Kufü-Sauna herüber. Er kam aus dem Obergeschoss des Kongresszentrums. Zum 50plus Fit- und Aktiv-Tag verwandelte sich das ACC wieder in eine große Wohlfühloase.

Wellness stand im Mittelpunkt der Messe, die bereits seit drei Jahren besonders auf die Wünsche der jüngeren Senioren eingeht. "Unser Ansatz ist es, mehr in Richtung Gesundheitsvorsorge zu gehen", erklärte der städtische Sozialreferent Dr. Harald Knerer-Brütting. "Das neue Konzept kommt sehr gut an, das sieht man ja deutlich an der Resonanz."

Mit 55 Infoständen

Pünktlich zur Eröffnung hatte sich der große Saal des ACC mit Gästen gefüllt. Ihnen präsentierten Moderator Thomas Bärthlein und Bürgermeisterin Brigitte Netta einen schwungvollen Auftakt. Die Vertreterin der Stadt ließ sich nicht zweimal bitten, den Fit- und Aktiv-Tag mit einer Rolle vorwärts und einem Luftsprung zu eröffnen. Flugs waren zwei Turnmatten herbeigeschafft und die Bürgermeisterin legte einen Purzelbaum wie aus dem Bilderbuch auf das Parkett. "Bewegung ist wichtig", gab Netta den Zuschauern mit auf den Weg. Anregungen konnten sich die Besucher unter anderem in der Vereins-Ecke holen. Dort stellten sich die Sportclubs der Stadt vor.

Chef-Organisator Herbert Holler zeigte sich zufrieden. "55 Infostände sind belegt", bilanzierte er. "Unser Angebot bildet einen Querschnitt aller relevanten Akteure aus dem Bereich Gesundheit und Wohlbefinden ab." Neben den Krankenhäusern aus der Region zeigten auch Arztpraxen, Apotheken und Krankenkassen Flagge. Das Klinikum St. Marien bot für die Besucher Blutdruck- und Blutzuckermessungen und Massagen an. Ersthelfer gaben Tipps für den Notfall und erklärten, warum es wichtig ist, die Defibrillatoren zu nutzen, die zunehmend auch an öffentlichen Orten installiert sind.

"Rundum mobil - ein neues Zeitalter beginnt", war eine Begleitausstellung überschrieben, die sich an Nutzer von E-Bikes und Elektroautos richtete. Mit dabei waren natürlich auch die Sozial- und Wohlfahrtsverbände: Johanniter, Malteser und das Rote Kreuz. Dazu die Seniorenheime aus Stadt und Land und die Freiwilligenagentur. Während im Obergeschoss Experten Fachvorträge hielten, sorgten Vereine und Tanzgruppen auf der Bühne im großen Saal für Bewegung.

Bilder: Petra Hartl
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.