Luitpoldhütte: Kampf um die Arbeitsplätze

(nt/az) Bei einer Betriebsversammlung am Montagvormittag wurden die Beschäftigten der Amberger Luitpoldhütte (LH) über die Lage informiert. Das traditionsreiche Unternehmen hatte am Mittwoch vergangener Woche Insolvenzantrag gestellt. Horst Ott, 1. Bevollmächtigter der IG Metall in Amberg, und Christian Zwack, der Betriebsratsvorsitzende der LH, teilten anschließend mit, besonders gut sei bei den Mitarbeitern angekommen, dass der vorläufige Insolvenzverwalter Hubert Ampferl mit seinem gesamten Team vor Ort gewesen sei. Ampferl habe dargelegt, dass der Erhalt der Arbeitsplätze Priorität genieße und die Produktion auch im kommenden Jahr weiterlaufe. Auch solle ein Käufer für die Gießerei gefunden werden.

Ott sieht im Insolvenzverfahren auch eine Chance für die Zukunft des Unternehmens. Er berichtete weiter, nach Bekanntwerden der Insolvenz hätten unter anderem nicht nur Kunden, sondern auch Konkurrenten aus der Branche ihre Hilfe angeboten. Die Luitpoldhütte Amberg fertigt Gussteile für Kunden der Land- und Baumaschinenindustrie.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.