Maria Windl (90) lässt keines ihrer Frauentreffen aus
Stammtisch ist Pflicht

Bloß kein allzu großes Aufhebens machen: Maria Windl nahm gerne zu ihrem 90. Geburtstag Glückwünsche und einen Blumenstrauß von Bürgermeister Martin Preuß entgegen. Damit soll es aber sein Bewenden haben. Bild: gf
Kein großes Aufsehen wolle sie um ihren Geburtstag haben, meinte gestern Maria Windl, als Bürgermeister Martin Preuß sie im Klinikum St. Marien besuchte und Glückwünsche des Oberbürgermeisters und der Stadt übermittelt. Außerdem hatte er einen bunten Blumenstrauß für die Jubilarin dabei.

Am 3. November 1925 kam Maria Windl in Kindlas zur Welt. Der Vater war Bauunternehmer und Zimmerer. Nach ihrer Schulzeit musste die heute 90-Jährige auf einem Bauernhof mithelfen, dann nahm sie eine Stelle im Haushalt eines Arztes an. Später fand sie Arbeit im Kaolinwerk Dorfner in Hirschau. 1946 heiratete Maria Windl Johann Schertl. Fünf Kinder kamen zur Welt, im Laufe der Jahre sieben Enkel und zehn Urenkel. Während die Eheleute Schertl in Schnaittenbach wohnten, fuhr die Jubilarin zehn Jahre lang Schulkinder mit einem Kleinbus zur Schule.

Maria Windl ist bereits zweimal verwitwet. Vor 30 Jahren zog sie nach Amberg, lebt eigenständig in ihrer Wohnung und wird bei Bedarf von den hier lebenden Töchtern unterstützt. Ein Pflichttermin ist allerdings der 14-tägige Frauenstammtisch. Den lässt sich die 90-Jährige nicht entgegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.