Maschine läuft gleich rund

Das 1:1 für den 1. FC Rieden: Nach einer Freistoßflanke faustete Ebermannsdorfs Torwart Patrick Krieger (Dritter von rechts) den Ball gegen den Rücken von Patrick Mehringer (rechts daneben) und von dort sprang er ins Netz. Martin Hillen (Zweiter von rechts) freut sich über den verdienten Ausgleich. Bild: Venzl

Der 1. FC Neukirchen macht in der Kreisklasse Süd da weiter, wo er in der A-Klasse Nord aufgehört hat: Fünf Treffer gegen den TuS Rosenberg II sind ein klares Zeichen an den Rest der Liga.

Mit 5:0 schlug die Tormaschine aus Neukirchen den Mitaufsteiger. Der FC Weiden-Ost II fühlte sich durch die Schiedsrichterin benachteiligt, die ein Tor der Heimelf erst gab und dann annullierte.

Zwei der sieben Partien des ersten Spieltages werden erst im August ausgetragen: DJK Ammerthal II gegen die TSG Weiherhammer am Freitag, 7. August (18.30 Uhr) und SV Hahnbach II gegen SV Illschwang/Schwend am Freitag, 14. August (18.30 Uhr).

FC Weiden-Ost II       0:1 (0:0)       SV Kauerhof
Tor: 0:1 (67.) Uli Schmalzl - SR: Ulrike Schraml (TSV Neudorf) - Zuschauer: 60.

Es war kein hochklassiges Kreisklassenspiel. Die Gäste erwischten den besseren Start und verzeichneten die ersten beiden Torannäherungen. Lange passierte nichts Nennenswertes. Bis zur 35. Minute, als die Gastgeber eigentlich die 1:0-Führung sehenswert herausspielten und Heisig nach einem Querpass von Stürzer von hinten einlaufend vollendete. Ein reguläres Tor, das Schiedsrichterin Ulrike Schraml zunächst auch gab, aber nach Protesten der Gäste zum Entsetzen der Heimelf wieder annullierte. Nach der Pause erwischten erneut die Gäste den besseren Start und nutzten diesen, um durch Schmalzl in Führung zu gehen. Im Anschluss drängten die Ostler zwar auf den Ausgleich, hatten gegen die gut organisierten Gäste aber nur wenige Möglichkeiten. Die beste Chance vergab Stürzer aus kurzer Distanz gegen SV-Keeper Bohmann. Auf der anderen Seite verpasste Kauerhof zweimal die Vorentscheidung. Am Ende war bei der Heimelf der Ärger groß, da sie sich spielentscheidend benachteiligt fühlte.

FC Neukirchen       5:0 (3:0)       TuS Rosenberg II
Tore: 1:0 (12.) Maximilian Witzel, 2:0 (38.) David Hendrich, 3:0 (40.) Jakub Besta, 4:0 (66.) Stefan Pilhofer, 5:0 (69.) Michael Krummrein - SR: Gerd Lamatsch (TB Johannis 88 Nürnberg) - Zuschauer: 175.

(röt) Im Duell der beiden Aufsteiger ging der Gastgeber offensiv ans Werk und bereits nach 12 Minuten in Führung. Nach steilem Zuspiel rechts auf Maximilian Witzel überlistete dieser mit einem Heber Abwehr und Torwart. Der FCN bestimmte zwar den Spielverlauf, traf aber auf eine technisch und taktisch gut eingestellte Mannschaft. In der 38. Minute spielte Michael Geismann steil ins Zentrum, und David Hendrych schob ungehindert zum 2:0 ein. Nur zwei Minuten später spielte der Torschützen mit Jakub Besta gekonnt mehrfach Doppelpass, den Letzterer zum 3:0 abschloss. Nach der Pause nahm das Spiel erst langsam Tempo auf. Nach zwei guten Gelegenheiten beiderseits gelang Stephan Pilhofer mit platziertem 18-Meter-Schuss das 4:0 (66.). Wiederum drei Minuten danach brachte Stefan Pilhofer eine Flanke von links genau auf den in der Pause eingewechselten Michael Krummrein, der per Kopf den 5:0-Endstand erzielte.

FC Schlicht       1:2 (0:0)       Germania Amberg II
Tore: 0:1 (48.) Iwan Riel, 1:1 (61.) Jan Stipek, 1:2 (84.) Stefan Scherm - SR: Klaus Seidl (Störnstein) - Zuschauer: 80.

(ct) Mit einer ärgerlichen Niederlage startete der FCS in die neue Saison, denn man hatte in dem recht ansehnlichen Spiel eigentlich weitgehend Feldvorteile und vor allem deutlich mehr und die besseren Chancen. Doch die Gäste stemmten sich mit einer sehr engagierten und kompakten Abwehr den FC-Angriffen entgegen und konnten sich vor allem auf einen sehr starken Torhüter Daniel Schmidt stützen. Dieser verhinderte im ersten Durchgang die Schlichter Führung, als er nach einem sehenswerten Angriff einen Schlenzer von Jan Stipek aus dem Winkel fischte. Nach der Pause ließ die Heimelf bei einem Eckball den Abwehrchef der Gäste sträflich ungedeckt, was dieser per Kopfball ins Tordreieck nutzte. In der Folge aber drängte Schlicht, und kam nach Vorarbeit von Markus Bäumler durch Jan Stipek zum Ausgleich. Trotz weiterer guter Chancen brachte der 1. FC den Ball nicht im Germania-Tor unter. Das sollte sich kurz vor Schluss rächen. Erneut nach einer Ecke, als die FC-Abwehr versäumte, den Ball wegzuschlagen, fiel per Sonntagsschuss aus gut 20 Metern das 1:2. So entführten die sehr effektiven Gäste, die aus zwei Chancen im zweiten Durchgang zwei Tore machten, die Punkte nicht unverdient.

SV Etzelwang       1:1 (0:1)       SV Köfering
Tore: 0:1 (41.) Dominik Hüttner, 1:1 (70.) Jürgen Hartmann - SR: Walter Kaufmann (FC Schnaittach) - Zuschauer: 80.

(csk) Die Gäste aus Köfering werden sich sehr ärgern, beim SV Etzelwang nur einen Punkt mitgenommen zu haben. Denn sie waren über den Großteil des Spiels klar die stärkere Mannschaft. Nur dem guten SVE-Keeper Patrick Palecki war es zu verdanken, dass es lange 0:0 stand. Kurz vor der Pause dann doch der verdiente Führungstreffer für die Gäste. Nach einem Einwurf brachte Dominik Hüttner den Ball im kurzen Eck zum 0:1 unter. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Der SVE harmlos, die Gäste beweglich und zweikampfstark. Es dauerte bis zur 60. Minute, bis die Etzelwanger ihre erste Torchance durch einen Kopfball von Jürgen Hartmann hatten. Er war es, der in der 70. Minute nach einer Ecke per Kopf aus dem Nichts den 1:1-Ausgleich erzielte. Jetzt erst kam Bewegung ins Etzelwanger Spiel. Knapp 10 Minuten nach dem Ausgleich hatte Benjamin Schierl die Führung für Etzelwang auf dem Fuß, doch sein Heber verfehlte das Tor. Kurz vor Schluss verwehrte der Schiedsrichter dem SVE einen klaren Elfmeter.

FC Rieden       1:1 (0:1)       SpVgg Ebermannsdorf
Tore: 0:1 (25.) Thomas Hirsch, 1:1 (70.) Patrick Mehringer - SR: Wolfgang Schötz (SV Hahnbach) - Zuschauer: 250.

(rwi) Einen mageren Punkt holte der 1. FC Rieden zum Saisonauftakt aus dem Derby. Zeigten beide Teams in der Anfangsphase nur Stückwerk, übernahm ab der 15. Minute der FC die Initiative. Chancen ergaben sich jedoch nur mit Fernschüssen. Völlig überraschend fiel der Führungstreffer der Gäste nach einem individuellen Abwehrschnitzer. Thomas Hirsch nahm das Geschenk an und versenkte den Ball frei stehend vor FC-Torwart Alexander Feigl. In der 27. Minute wäre Pascal Hirteis im Sechzehner durch gewesen und konnte nur durch Halten gestoppt werden. Die Szene bewertete der Schiedsrichter jedoch als nicht elfmeterwürdig. Rieden kam engagierter aus der Kabine, die Fouls auf beiden Seiten häuften sich. Hirteis zog in der 56. Minute über rechts ab, den Ausgleich verhinderte jedoch Maximilian Schmidt für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Linie. Nach einer Freistoßflanke faustete Torwart Patrick Krieger den Ball gegen den Rücken von Patrick Mehringer, und von dort sprang er zum verdienten Ausgleich ins Netz.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.