Mathematik weniger - Karoline Reil ist 90 Jahre alt
Sie liebt Sprachen

Ihren 90. Geburtstag feierte am Sonntag Karoline Reil. Bürgermeister Martin Preuß gratulierte ihr und überreichte den Ehrenkrug der Stadt. Bild: gf
"Fremde Sprachen haben mir immer Spaß gemacht, die Mathematik weniger", scherzte Karoline Reil, als ihr Bürgermeister Martin Preuß am Sonntag zum 90. Geburtstag gratulierte. Am 30. August 1935 kam die Jubilarin in Schwandorf zur Welt, sie musste dann mit den Eltern nach Weiden umziehen, weil ihr Vater, Lokführer bei der Reichsbahn, dorthin versetzt wurde.

In Weiden ging Karoline Reil zur Schule, schrieb das Abitur und studierte danach in Leipzig Französisch und Spanisch. Englisch hatte sie bereits am Gymnasium gelernt. Während des Kriegs wurde sie dienstverpflichtet und bei den Messerschmitt-Werken in Regensburg als Dolmetscherin eingesetzt. Als Sekretärin arbeitete sie nach Kriegsende am Landratsamt Eggenfelden. Dann kehrte sie nach Weiden zurück und heiratete 1954 den Rechtsanwalt Kurt Reil, den sie schon aus der Schulzeit kannte. Ein Sohn kam zur Welt, der ebenfalls Anwalt wurde, aber nicht mehr am Leben ist. Wenn es erforderlich war, half Karoline Reil in der Kanzlei ihres Mannes mit. Stolz meinte sie am Sonntag, dass sie trotz ihrer 90 Jahre immer noch mit einer Schreibmaschine umgehen könne.

1998 verstarb auch Kurt Reil. Seine Frau zog nach Amberg, weil hier Verwandte lebten. Ihre Talente nutzte die Jubilarin, sie gab Sprachunterricht oder Nachhilfe für Schüler. Vor elf Jahren entschloss sich Karoline Reil, künftig im Caritas-Marienheim zu wohnen, wo sie sich gut versorgt fühlt.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.