Mehr fürs Klima tun

Wir alle reden gerne und oft über den Klimaschutz. Doch so richtig aktiv wird kaum jemand. Die SPD-Stadtratsfraktion will das jetzt ändern.

Die Klimaschutzziele der Bundesregierung sehen vor, bis 2020 den CO2-Ausstoß im Vergleich zu 1990 um 40 Prozent zu senken - ein ehrgeiziges Ziel, so findet die Amberger SPD laut Pressemitteilung. Dieses Ziel könne nur erreicht werden, wenn alle wichtigen Akteure die Anstrengungen verstärken, das Treibhausgas einzusparen.

Besondere Verantwortung beim Klimaschutz tragen nach Ansicht der SPD dabei die Kommunen. Fraktionsvorsitzende Birgit Fruth: "Wir sehen Klimaschutz nicht nur als große Herausforderung, sondern auch als Chancen für Amberg. Wenn wir heute in den Klimaschutz investieren, senken wir beispielsweise Energiekosten in Schulen, Sporthallen oder im Rathäusern und entlasten so langfristig unseren Stadthaushalt."

Volker Binner legt nach: "Wir haben ein Glaubwürdigkeitsproblem, wenn wir Konzepte für gutes Geld zwar erstellen lassen, diese dann aber wieder in den Schubladen verschwinden. Deshalb ist es unser Ziel, einen fraktionsübergreifenden Klima-Rat ins Leben zu rufen und mit Unterstützung durch einen Klimaschutzmanager das vorliegende Klimaschutzkonzept wo sinnvoll und möglich für Amberg und unsere Bürger umzusetzen."

Die SPD-Fraktion sieht in Amberg noch viel ungenutztes Potenzial und sieht sich dabei von dem bereits seit 2010 vorliegenden Klimaschutzkonzept bestätigt. "Erfolgreicher Klimaschutz wird immer mehr Wettbewerbs- und Standortvorteil und somit Entscheidungsfaktor für Bürger sowie für Unternehmen sich für den Standort Amberg zu entscheiden", so Fraktionsvize Uli Hübner.

Im Vorfeld haben sich die SPD-Stadträte Expertenrat beim Klimaschutzmanager der Stadt Sulzbach-Rosenberg eingeholt. Vincent Clarke ist einer von den rund 300 vom Bund geförderten. Er berät die Stadtverwaltung der Herzogstadt seit 2013 in allen Fragen der CO2-Einsparung, von der optimalen Ausrichtung neuer Gebäude für die solare Nutzung bis zum Austausch von Heizungspumpen in Privathäusern. Er bringt Bürger, Verwaltung und Unternehmen an einen Tisch und koordiniert die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.