Meister-Duell zum Auftakt

130 Tore in 26 Spielen: Auf dem Weg in die Kreisklasse traf der 1. FC Neukirchen im Schnitt alle 18 Minuten. Bild: ref

Anpfiff in der Kreisklasse Süd: Mit dabei sind drei Aufsteiger, ein Absteiger, ein Quereinsteiger aus Weiden - und so viele zweite Mannschaften wie noch nie.

Für viele Vereine hat der Ligaerhalt Priorität, ein bisschen mutiger sind der 1. FC Rieden (vorne mitspielen), SV Kauerhof und die SpVgg Ebermannsdorf (vorderes Drittel). Eine klare Ansage kommt von der DJK Ammerthal II: Die Landesliga-Reserve hat sich den Aufstieg zum Ziel gesetzt. Neben Ammerthal sind es mit dem SV Hahnbach II, Germania Amberg II, TuS Rosenberg II und dem FC Weiden-Ost II Reserven in der Kreisklasse Süd.

Die Weidener, umgruppiert aus der Kreisklasse Ost, eröffnen die neue Saison mit dem Spiel gegen den SV Kauerhof. Die Hausherren haben elf neue Akteure, darunter acht Nachwuchsspieler, in die Herrenmannschaften einzubauen, die Kauerhofer haben sieben neue Spieler und mussten nur einen ziehen lassen. Eine gute Saison mit Blickkontakt nach oben ist das erklärte Ziel. Dazu wäre ein gelungener Auftakt in Weiden hilfreich.

Gleich am ersten Spieltag treffen der Meister der A-Klasse Nord (1. FC Neukirchen) und der Meister der A-Klasse Süd (TuS Rosenberg II) aufeinander. Jim Thümmler, Vorsitzender des FCN, hofft auf einen guten Start, "denn dann läuft alles fast wie von selber". Neben den Rückkehrern Stefan und Jürgen Pilhofer kommen zahlreiche Junioren in den Herrenbereich, "so dass wir da auch bei der Reserve gut aufgestellt sind und unsere Jugendarbeit Früchte trägt". Der FC Neukirchen zählt zu den wenigen Vereinen, die Jahr für Jahr so gut wie alle Altersklassen im Juniorenbereich mit eigenen Spielern ohne eine JFG besetzen kann. "Und jetzt sind die Jungen dran", umreißt der Vereinschef die Ziele für die Zukunft.

Zu Gast beim "FCN" ist der TuS Rosenberg II, der souveräne und ungeschlagene Meister der Vorsaison, bei dem der erfolgreiche Trainer Andy Schinhammer bei einem nur leicht veränderten Kader erst einmal das Ziel Klassenerhalt ausgegeben hat.

Eine offene Partie steigt am Rennweg zwischen dem FC Schlicht, der durch eine starke Rückrunde den Ligaerhalt doch noch recht souverän schaffte, und dem SC Germania Amberg II, der zum aller ersten Mal Kreisklassen-Luft schnuppert. FC-Trainer Marek Vit hat einen breiteren Kader, aber auch die Jungs von der Bayreuther Straße können sich über zehn Neuzugänge - darunter acht aus dem Nachwuchsbereich - freuen.

Personell wenig verändert hat sich beim SV Etzelwang, der unter Trainer Florian Zippe zunächst den Ligaerhalt eintüten möchte. Zu Hause ist die Heimelf immer für positive Schlagzeilen gut, und das möchte der Gast aus Köfering, dessen Kader sich ebenfalls kaum verändert hat, natürlich verhindern. Derbystimmung im Vilstal: Der FC Rieden empfängt die SpVgg Ebermannsdorf. Acht "Neue" tummeln sich beim FC, gleich neun Neuzugänge wollen bei der SpVgg integriert werden, so dass dieses Duell auch eine erste Standortbestimmung sein wird.

Die Spiele DJK Ammerthal II gegen die TSG Weiherhammer (7. August) und SV Hahnbach II gegen SV Illschwang/Schwend (14. August) wurden verlegt.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.