Messe baut solide auf 20 Jahre

OB Michael Cerny, ACC-Chefin Petra Strobl, Veranstalter Thomas Resch und sein Werbepartner Harald Graf (von links) freuen sich schon auf die 20. Oberpfälzer Baumesse am 7. und 8. März im Kongresszentrum. Bild: Hartl

Die Oberpfälzer Baumesse feiert Geburtstag. Sie geht heuer zum 20. Mal über die Bühne und zählt damit seit 1996 zu den treuesten Veranstaltungen im ACC. Seit Anbeginn ist sie ein Besuchermagnet, was zum 20-Jährigen am Samstag und Sonntag, 7. und 8. März, sicher nicht anders sein wird.

Über diese lange Geschichte freute sich am Freitag bei einer Pressekonferenz auch Oberbürgermeister Michael Cerny. Denn "die Tradition zeigt den Erfolg der Messe", die erneut von der Amberger Zeitung präsentiert wird und früher unter dem Titel "Planen, Bauen, Wohnen" firmierte. All das tun die Menschen in der Oberpfalz nach den Worten des OB seit eh und je gerne, wenngleich sich die Bedingungen und Fragestellungen für Bauherren rasant verändert hätten.

100 Aussteller, 26 Vorträge

Aber allen Neuerungen trug auch die Veranstaltung der Firma Systema Projekte mit ihrem Inhaber Thomas Resch aus Hauzenberg stets Rechnung. Aktuelle Themen und Entwicklungen finden sich nicht nur an den Info- und Beratungsständen der rund 100 Aussteller, sondern auch in 26 Fachvorträgen. Sie laufen an beiden Tagen parallel jeweils durchgängig zu den Öffnungszeiten von 10 bis 18 Uhr (der Eintritt ins ACC kostet für Erwachsene vier Euro, Kinder bis zwölf Jahre sind frei).

Vor dem Hintergrund niedriger Zinsen gehen laut Cerny viele Bürger nicht nur das klassische Bauen und Renovieren an, sondern investieren gern auch ins energetische Sanieren. Allein das Dämmen von Dächern und Fassaden schone mit reduzierten Energieausgaben neben dem Geldbeutel auch die Umwelt effektiv.

ACC-Chefin Petra Strobl freute sich, dass sich die zweitägige Veranstaltung "zur Leitmesse der Baubranche in der Oberpfalz entwickelt hat". Damit trug sie nach ihrer Auskunft auch dazu bei, das Kongresszentrum und Amberg als Messestandort zu stärken. Auch heuer seien die Flächen in Saal, Foyer und Außenbereich seit langem ausgebucht, was zeige, dass die Messe "ein Muss" für viele Branchenvertreter bis hin zu Banken als Finanzierungspartner und weitere verwandte Bereiche sei.

Tatsächlich findet auch Thomas Resch die Treue seiner Kunden seit 20 Jahren "am beeindruckendsten". 21 Firmen sind nach seiner Schilderung schon fünf bis zehn Mal dabei, 16 bringen es gar auf zehn bis 15 "treue" Teilnahmen. Auch die Zahl der Besucher, die in 20 Jahren kontinuierlich hoch lag - zuletzt immer bei rund 4000 an zwei Tagen - sei erfreulich, zumal sie wirklich aus allen Teilen der Oberpfalz, aber auch aus Mittel- und Oberfranken kämen.

Facebook und neues Web

Zum 20-Jährigen hat die Baumesse von ihrem Macher des Messemagazins, der hp-Werbeagentur von Harald Graf, auch einen Facebook-Auftritt neu entwickeln lassen. Außerdem wurde die seit längerem existierende Webseite im Internet deutlich aufgewertet. Sie ist nun laut Graf und Resch ein "großes, interaktives Informationportal von neuer Qualität". Unter www.messe-amberg.de finden Nutzer jetzt nicht nur alle Aussteller mit ihrem Angebot, sondern können sich bei ihnen sogar anmelden zu Terminen und mit konkreten Fragen. Genauer gesagt leitet Systema Projekte diese Kontaktaufnahmen mit der Bitte um Antwort bzw. Terminbestätigung an die Empfänger weiter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.