Militärhistorische Sammlung: Verteidigungsministerium stimmt Verbleib zu
Amberger Lösung

Die Militärhistorische Sammlung in der Leopoldkaserne gibt es seit 1985. Sie umfasst über 4000 Exponate. Archivbild: Hartl
Denkbar wäre, schreibt Karl, dass im Zusammenwirken mit der Stadt, einem privaten Trägerverein und der Bundeswehr eine Amberger Lösung gesucht wird. "Ich weiß aus vielen Gesprächen mit meinen Freunden der Amberger CSU und auch vielen anderen Amberger Bürgern, wie emotional die Verbindung der Region mit dieser Sammlung ist", so der Abgeordnete. Dies gelte es zu nutzen.

Er sei sehr zuversichtlich, meint Karl, dass Oberbürgermeister Michael Cerny seine Initiative fortführen werde und unter seiner Regie mit allen Beteiligten ein gutes Ergebnis zustande kommt. Auf etwa 800 Quadratmetern werden in der Ausstellung militärische Ausrüstungsgegenstände und Zeitdokumente gezeigt, beginnend mit dem frühen 18. Jahrhundert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.