Mit Bischof Rudolf Voderholzer das 175-jährige Bestehen gefeiert - Aus dem Jahresbericht
Decker-Schulen "auf Fels gebaut"

Die Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Londons mit Führung durch das Parlamentsgebäude war eines der Highlights des Besuchs der englischen Partnerschule für die Schülerinnen des Dr.-Johanna-Decker-Gymnasiums. Bild: hfz
Seit 175 Jahren gibt es die Dr.-Johanna-Decker-Schulen inzwischen, die erste höhere Mädchenschule der Oberpfalz. Der Jahresbericht beginnt mit einer Darstellung der Jubiläumsfeierlichkeiten. Mit Zitaten aus Bischof Rudolf Voderholzers Predigt im Festgottesdienst wird einerseits die Basis der DJD-Schulen in einer traditionsreichen Vergangenheit und gleichzeitig deren Blick auf die Zukunft thematisiert.

Die Decker-Schulen seien "auf Fels gebaut", das zeigten die "175 Jahre Erfolgsgeschichte", sagte der Diözesanbischof und meinte außerdem: Für ein gelingendes Leben nach der Schulzeit sei "ganzheitliche, fächerübergreifende Bildung" von großer Bedeutung, vor allem "ein Sinn für die großen Zusammenhänge".

Der Schüleraustausch mit der Northampton High School in Großbritannien zeigt, wie Praktisches fürs Sprachenlernen mit Spaß und Erleben zu kombinieren ist. Die Rücksicht auf die Klimaentwicklung und der besonnene Umgang mit Ressourcen werden in eigenen Projekten der DJD-Realschule geschult und eingeübt. Stolz sind die Mädchen der Schülermitverantwortung auf die neuen Schul-T-Shirts, die von der DJDG-Absolventin Stefanie Rölz, Inhaberin von Sheepworld, entworfen wurden und den Slogan tragen: "So gut. Wir sind fast unmöglich".

Die Kreativität und Energie der Schülerinnen ist beispielhaft an den Projekt-Seminaren abzulesen: In Geschichte wurden Gedenktage lebendig gemacht, in Sport ein Tanzprojekt mit Partnern von der Offenen Behindertenarbeit der Lebenshilfe auf die Beine gestellt, in Mathematik ein eigenes Übungs- und Wiederholungsbuch erarbeitet, in Physik der Blick ins Universum gerichtet unter dem Titel "Weißt du, wie viel Sternlein stehen ...?"

Darüber hinaus beteiligten sich viele Klassen und einzelne Schülerinnen erfolgreich an verschiedenen Wettbewerben und zeigten soziales Engagement durch die vom Arbeitskreis Shalom organisierten Spendenaktionen, die insgesamt rund 20 000 Euro erbrachten.

Neben dem planmäßigen, regulären Unterricht gab es zudem immer wieder besondere Impulse durch Besucher, die durch Gespräch, Vortrag oder Aufführung die Erfahrungswelt der Schülerinnen bereicherten: Die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder sprach über aktuelle Politik, Astrophysikerin Dr. Daniela Dorner berichtete von ihrer Arbeit am mächtigen Teleskop in La Palma, die australische Sängerin Dianna Corcoran gab ein mitreißendes Konzert, das Flying Fish Theatre spielte einen schwungvollen englischen Western.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.