Mit Flachschuss auf Platz zwei

Zweikampf der Mannschaftsführer vom 1. FC Rieden und der SpVgg Ebermannsdorf: Martin Luschmann (links) und Andreas Hirsch (rechts) lieferten sich am Samstagabend packende Duelle. Bild: brü

Fast wie beim Kartenspiel hat sich ein Verfolgerquartett in der Kreisklasse Süd neu durchgemischt. Der SV Kauerhof hatte ein paar Asse im Ärmel und die haben ihn in ungeahnte Höhen verholfen.

Der ASV Haselmühl hat unerwartet Punkte liegen gelassen beim 0:0 gegen den SV Illschwang/Schwend, der 1. FC Rieden und die SpVgg Ebermannsdorf trennten sich 2:2 - damit ist Kauerhof nun Zweiter hinter dem alleinigen Spitzenreiter DJK Ammerthal II.

SV Raigering II       1:1 (0:0)       SF Ursulapoppenricht
Tore: 1:0 (57.) Florian Paa, 1:1 (71.) David Körmer - SR: Boris Finkel (FSV Gärbershof) - Zuschauer: 35.

(gtha) Dieses Unentschieden bringt keine Mannschaft weiter. Glücklich entführten die SF Ursulapoppenricht einen Punkt. Die "kleinen" Panduren waren über 90 Minuten die stärkere Mannschaft, haben das Spiel gemacht und waren kämpferisch gut drauf. Doch die Truppe von Norbert Braun versäumte es, die zahlreich herausgespielten Chancen zu nutzen. Nach der Einwechslung von Florian Paar wurde in der zweiten Hälfte sogar die Schlagzahl nochmals erhöht. Der verdiente Lohn war die Führung. Florian Paa knallte in der 58. Minute einen Freistoß direkt in den Winkel. Weitere Chancen blieben auf der Strecke. Dafür kam Ursulapoppenricht wie aus dem Nichts nach einem Eckball zum glücklichen Ausgleich. David Körmer stand in der 71. Minute goldrichtig und köpfte den Ball über die Linie.

SV Kauerhof       4:1 (1:0)       SV Hahnbach II
Tore: 1:0/2:0 (39./50.) Maximilian Grundler, 2:1 (58.) Dominik Höllerer, 3:1 (69.) Philipp Witzel, 4:1 (86.) Paul Schmidt - SR: Manfred Kressner (Vorra) - Zuschauer: 60.

(bgü) In den ersten 30 Minuten spielte sich das Geschehen vornehmlich zwischen den beiden Strafraumgrenzen ab. Maximilian Grundler drosch nach Vorarbeit von Witzel aus zehn Metern den Ball unter die Latte (39.). Kurz nach Wiederbeginn sahen die Zuschauer erneut Witzel als Vorbereiter und Grundler als Vollstrecker. Nach dem Anschlusstor durch Dominik Höllerer (58.) per Linksschuss und Aufsetzer in das lange Eck wurde die Begegnung nochmals interessant und sah den Gastgeber vorübergehend in die Defensive gedrängt. Erneut Witzel sorgte in der 68. Minute nach fulminantem Antritt mit einem tollen Heber aus 20 Metern für die Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte Paul Schmidt, der fünf Minuten vor Spielende eine Eins-zu-Eins-Situation per Flachschuss zum 4:1 nutzte.

DJK Ammerthal II       3:0 (2:0)       1. FC Schlicht
Tore: 1:0/2:0 (9./12.) Ralf Maas, 3:0 (57.) Kevin Schafberger - SR: Max Meier (Beratzhausen) - Zuschauer: 50.

(rbaa) Die Platzherren begannen furios, das Team um DJK-Spielertrainer Markus Pöllinger war in der Offensive kaum zu stoppen. Die Folge waren in der Anfangsphase zwei herrliche Tore von Ralf Maas, der mit einem Flachschuss und einem sehenswerten Kopfballtreffer den über die gesamten 90 Minuten gut aufgelegten FC-Keeper Adi Lehner nicht den Hauch einer Chance ließ. Es schien sich für die teilweise überfordert wirkenden Gäste ein Debakel anzubahnen, doch nach gut 20 Minuten schlich bei der DJK unverständlicher Weise der Schlendrian ein. Kapital konnte Schlicht um seinen Spielertrainer Marek Vit aus der nun lethargischen Spielweise der Ammerthaler nicht schlagen. DJK-Schlussmann Gregor Paulus verlebte einen geruhsamen Nachmittag. Im zweiten Durchgang versuchte der Spitzenreiter wieder mehr Linie ins Spiel zu bringen. Trotz zahlreicher Chancen, von denen Torwart Lehner einige bravourös vereitelte, vollstreckte nach guter Vorarbeit von Andi Mayer nur noch Kevin Schafberger überlegt zum Endresultat von 3:0.

1. FC Rieden       2:2 (1:2)       SpVg Ebermannsdorf
Tore: 1:0 (4.) Moritz Nardinni, 1:1 (24.) Eugen Baumbach, 1:2 (40.) Andreas Hirsch, 2:2 (60.) Martin Luschmann - SR: Peter Langensteiner - Zuschauer: 120.

(riw) In einem von der Tabellensituation her gesehen brisanten Derby, entwickelte sich von Anfang an eine heiß umkämpfte aber doch faire Partie. Bei einem über die rechte Seite vorgetragenen Angriff wurde Nardini fast auf Höhe der Auslinie am Strafraum gefoult. Den Freistoß servierte Tobi Hafenbradl butterweich auf Moritz Nardini, dessen Kopfball senkte sich über SpVgg-Torwart Christoph Jäger hinweg im linken Tordreieck zur Führung ins Netz. Rieden spielte frühes Pressing und ließ die Gäste so nicht richtig zur Entfaltung kommen. Aber nun wachte Ebermannsdorf auf und erspielte sich ein Übergewicht, war bissiger in den Zweikämpfen und drängte so Rieden in die eigene Hälfte. Der Ausgleich durch Eugen Baumbach entsprang aus einer unübersichtlichen Situation im FC-Strafraum. Ebermannsdorf erhöhte den Druck. Nach einem überflüssigen Ballverlust auf der linken Abwehrseite angelte sich Andreas Hirsch das Leder und vollstreckte für Kratzer unhaltbar auf den langen Pfosten zur Gästeführung. Im zweiten Spielabschnitt fing sich Rieden und kam immer besser ins Spiel. In der 60. Minute erzielte Martin Luschmann über die rechte Angriffsseite mit einem satten Hammer den Ausgleichstreffer. Hafenbradl setzte einen Eckball gefährlich auf die Latte, zwei 1:1-Situationen konnte Ebermannsdorfs Torwart Jäger für sich entscheiden. Rieden bleibt mit diesem unglücklichen Unentschieden in der Kik-Färber-Arena ungeschlagen.

SV Köfering       3:1 (0:1)       DJK/FC III Amberg
Tore: 0:1 (9./Foulelfmeter) Stanislav Punda, 1:1/2:1 (64./67.) Andre Koller, 3:1 (84.) Daniel Boes - SR: Josef Lottner - Zuschauer: 70.

(svk) In der ersten Hälfte gab es auf beiden Seiten wenige Strafraumszenen und Torchancen. Nur in der 9. Spielminute spielten die Gäste einen guten Konter heraus und Max Fickentscher konnte den Stürmer nur durch ein Foul stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stanislav Punda zur frühen Führung für die Amberger. Vom SVK war in der ersten Hälfte wenig zu sehen, erst nach einer halben Stunden hatten die Gastgeber ihren ersten Torschuss. Nach Pause konnten die Köferinger das Spiel dann endlich bestimmen und kamen sofort durch Michael Belmer und Andre Nimsch zu guten Chancen. Nach einer guten Stunde schlenzte Marc Arbogast einen Freistoß aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten, Michael Belmer legte quer und Andre Koller köpfte zum nun verdienten Ausgleich ein. Nur drei Minuten später spielte wiederum Belmer in den Lauf von Koller, der souverän zum 2:1 traf. Nun hatte der SV Köfering das Spiel im Griff und kam noch zu weiteren guten Chancen. Den Schlusspunkt setzte Daniel Boes mit einem wuchtigen Kopfball zum 3:1.

SV Haselmühl       0:0       Illschwang/Schwend
SR: Hans Manthey - Zuschauer: 85.

(pme) Beide Mannschaften begannen recht schwungvoll und auch etwas hektisch. Das Geschehen spielte sich aber größtenteils im Mittelfeld ab und es kam zu keinen großen Strafraumszenen oder Torchancen. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte die Vilstal-Elf durch Matthias Schmidt ihre beste Möglichkeit. Alleine vor dem Gästetorwart konnte er seine Chance nicht nutzen, der Nachschuss durch Phillip Paintner landete an der Querlatte. 20 Minuten vor Schluss scheiterte Schmidt abermals am hervorragend reagierenden Gästetorwart Nägerl. Kurz vor Schluss hatte der ASV Glück, nach massiven Abstimmungsproblemen in der Abwehr hatten die Gäste ihre beste Chance, konnten aber nichts Zählbares daraus machen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.