Mit ganz viel Technik in Elmau

Im Konvoi vor Schloss Elmau: Nach ihrem erfolgreichen Einsatz beim G 7-Gipfel rückten die Helfer des Amberger THW wieder ab. Bild: Christian Birner

Das THW ist zurück aus dem Werdenfelser Land. 30 Mitarbeiter waren rund drei Wochen lang im Schichtbetrieb rund um die Uhr im Einsatz beim G 7-Gipfel in Elmau. Ihre Aufgabe: Gefahrenabwehr.

Der Amberger Ortsverband des Technischen Hilfswerks hat laut einer Pressemitteilung in großem Umfang die Partner in diesem Feld mit Technik und Fachwissen unterstützt. Die Schwerpunkte lagen auf Stromversorgung, Beleuchtung und Logistik. Eine Führungseinheit, der Zugtrupp des THW Amberg, leitete einen Abschnitt mit bis zu 35 Einsatzstellen, die aufgebaut, betreut und wieder abgebaut werden mussten. In Spitzenzeiten wurden nach Angaben des THW fünf Einheiten aus verschiedenen Ortsverbänden geführt. Der Zugtrupp diente den Anfordernden vor Ort als Ansprechpartner und stellte intern die Schnittstelle zur Führungsstelle des Technischen Hilfswerks dar.

Auch die Fachgruppe Elektroversorgung aus Amberg war personell und mit einigem Material eingebunden. Täglich standen drei Elektrospezialisten, darunter immer ein Maschinist, 24 Stunden bereit. Die Fachgruppe brachte unter anderem eine Netzersatzanlage, drei Stromaggregate, Verteilerkästen, Kabel und Beleuchtungsmittel mit.Für die Aufbauarbeiten im Vorfeld des G 7-Gipfels hatten die Amberger für sechs Ortsverbände aus der Oberpfalz die gemeinsame Verlegung ins Einsatzgebiet organisiert. Zehn Fahrzeuge, zwei Netzersatzanlagen und vier Stromaggregate auf Anhängern waren in einer Marschkolonne nach Garmisch-Partenkirchen gereist. Dort wurden umfangreiches Elektromaterial sowie ein Fahrzeug an das THW Amberg übergeben, so dass die weiteren beteiligten Ortsverbände aus Nabburg, Neumarkt, Neunburg, Schwandorf und Sulzbach-Rosenberg abreisen konnten.

Der Erfolg bei einem Großereignis wie dem G 7-Gipfel habe die Kernkompetenz des Technischen Hilfswerks für die Notversorgung und -instandsetzung bewiesen. Für unterschiedliche Partner mit vielfältigen Bedürfnissen hätten die THW-Experten die passende Lösung geplant, organisiert und umgesetzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.